Aktuelle Forenbeiträge

    • Juniors Avatar
    • Rund um die Sony Modelle VPL-VW260 VW360 VW760
    • Zitat: Birdie meinte aber was anderes, nämlich dass unterschiedliche Leinwandgrößen unterschiedliche HDR-setups erfordern würden. Nee, das kann ich mir auch kaum vorstellen. :unsure: Im Prinzip ist HDR ja nichts anderes als ein erweiterter Helligkeits-und Kontrastbereich. Der ist aber nach wie vor Geräteabhängig, innerhalb seines definierten Kontrast und- Helligkeitsumfangs, ansonsten driftet er ins genauso ins Clipping wie jeder "normale" Beamer auch. Was man sieht ist der Leuchtdichteunterschied und der ist nun mal umso größer je kleiner die beleuchtete Fläche ist. Das ist genau der Gegensatz den ich gemeint habe mit "am Verbraucher vorbeientwickelt". :silly: Theoretisch dürfte sich kein Heimkinofan sowas überhaupt kaufen, weil es der angestrebten Praxis widerspricht. Erst wenn mehr Licht von Seiten des Beamers zur Verfügung steht, als ich für die minimale Leuchtdichte benötige, macht HDR überhaupt erst Sinn. Das ist in meinem Fall aber, außer bei dem sauteuren 60K€-Sony definitiv noch bei keinem anderen Beamer der Fall und wird vermutlich auch noch länger nicht der Fall sein, weil kein Hersteller mehr macht als unbedingt notwendig. In vielen Fällen nicht einmal letzteres. Gruß J
    • In Heimkinoverein.de / Beamer & Leinwände
    • Last Action Heros Avatar
    • Rund um die Sony Modelle VPL-VW260 VW360 VW760
    • Zitat: Ich bin ebenfalls der Ansicht, daß das vorrangig mit der Leinwandgröße zusammenhängt. Wer die Max. LW-Größe im Bezug auf die Helligkeit des Beamers voll ausschöpfen will, kann nicht gleichzeitig noch Reserven für HDR haben. Das ist schon klar, da stimme ich auch zu. Ein Projektor kann im Gegensatz zu einem TV einfach keine zusätzliche Helligkeit für einen bestimmten Bereich generieren (egal wieviel Lumen er raushaut). Birdie meinte aber was anderes, nämlich dass unterschiedliche Leinwandgrößen unterschiedliche HDR-setups erfordern würden. Ich glaube, dass es für ein jeweiliges Gerät nur EINE richtige Einstellung für HDR geben kann. Mit zunehmender Bildgröße wird lediglich der HDR-Effekt immer geringer. Was hingegen tatsächlich eine unterschiedliche Einstellung erfordern würde, sind unterschiedlich gemasterte Filme. Aber da soll ja Dolby Vision Abhilfe schaffen.
    • In Heimkinoverein.de / Beamer & Leinwände
    • Juniors Avatar
    • Rund um die Sony Modelle VPL-VW260 VW360 VW760
    • Zitat: OK, dass große Positive sprich "Ahhhhhh Waaaau" sehe ich jetzt bei UHD/HDR noch immer nicht Ich auch nicht. :zwinker2: Zumal ich schon länger mit nem 4K Sony projiziere. Ich bin ebenfalls der Ansicht, daß das vorrangig mit der Leinwandgröße zusammenhängt. Wer die Max. LW-Größe im Bezug auf die Helligkeit des Beamers voll ausschöpfen will, kann nicht gleichzeitig noch Reserven für HDR haben. Wo sollen die auch herkommen ? Der ganze Hype um HDR geht ziemlich an mir vorüber, und das wird auch so bleiben bis die Beamer mal ansatzweise 4000 Lumen erreichen (kalibriert) und ich nicht die Leinwand verkleinern muss, um den HDR-Effekt überhaupt sehen zu können. Bei den kleineren Sony Modellen ist das ja noch schlimmer, da die noch weniger Licht raushauen. Also eine komplett falsche Entwicklung, die am eigentlichen Konsumenten vorbei geht, denn was die meisten von uns am ehesten wollen, ist ein großes Bild mit einer akzeptablen Schärfe und Helligkeit. Zitat: Sagt aber über die Schärfe nicht so viel aus, da eigenlich alle aktuellen DLP's die Bildinformationen schärfer darstellen als die nativen 4k Sonys, Stichwort Konvergenz. Das habe ich jetzt schon mehrfach gelesen, auch in anderen Foren, ist aber nur die halbe Wahrheit. Erstmal haben sowohl Sony als auch JVC Beamer eine Konvergenzkorrektur und das, wie bei den alten Röhrenbeamern teilweise sogar zonenbasiert. Eigentlich sollte man damit min. eine 99%ige Konvergenz hinbekommen. Das letzte % sieht kein Mensch mehr im Film. Ganz anders hingegen die chromatischen Aberrationen bei 1 Chip-DLP's. Möglicherweise ist das inzwischen auch etwas besser geworden, da fehlt mir etwas der Langzeitvergleich. Aber wenn man schon rein technisch argumentiert sind letztere auf jeden Fall das größere Übel. :angry: Auf großen Leinwänden >3,50m gefällt mir das Bild der Sonys am besten. Die Farbabstimmung wirkt sehr natürlich und homogen und die Pixeldichte der SXRD Chips liegt mit 8,8MP sowieso über der aller anderen Hersteller. Das sieht man auf großen LW auch, meiner Ansicht nach. Ansonsten entscheidet wie immer der persönliche Geschmack, mal abgesehen von den Beschränkungen die herstellungsbedingt von vornherein nicht zu ändern sind. :sbier: Gruß Junior
    • In Heimkinoverein.de / Beamer & Leinwände
    • macelmans Avatar
    • Leinwand
    • Hallo Franz schön, dass Du Dich meldest , Dir die Leinwand zusagt und sie bei einem Forumskollegen gelandet ist. Freut mich sehr. Hat mich auch gefreut Dich kennen zu lernen. :sbier: Wenn Du die Lautsprecher dahinter stellst würde ich sie übrigens ganz leicht anwinkeln (hatte ich auch gemacht). Verrätst Du uns noch welchen Beamer zu nutzt? VG Jochen
    • In Heimkinoverein.de / Heimkinobau und Ausstattung

Forum Statistik

  • Mitglieder insgesamt: 1751
  • Letztes Mitglied: Sebastianm
  • Gesamte Beiträge: 56.2k
  • Gesamte Themen: 2939
  • Gesamte Sektionen: 1
  • Gesamte Kategorien: 14
  • Heute begonnen: 1
  • Gestern begonnen: 0
  • Heutige Antworten: 7
  • Gestrige Antworten: 16