Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Selbstbau Folienschwinger

Selbstbau Folienschwinger 16 Mai 2015 16:14 #1

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Mahlzeit!

auf der Suche nach einer besseren Raumakustik hatte ich mich nun mal an den Bau eines Folienschwingers gewagt, vorher natürlich brav das Internet durchforstet und auch den ein oder anderen hier im Forum angeschrieben. Gebaut war die Kiste schnell aber das Ergebnis war dann doch eher ernüchternd. Jetzt heißt es Fehler suchen und beheben. Ein großer Fehler könnte die Membran des Folienschwingers sein die ich verwendet habe. Als Membran habe ich 1mm PVC-Folie in Verbindung von Selbstklebenden Bitumen-matten benutzt. Durch die Bitumen-matten hatte die PVC-Folie am Ende ein Gewicht von 4,5kg auf 0,90m². Gefüllt habe ich den Folienschinger komplett mit Steinwolle die ich auch noch hatte, habe ich Ihn damit zu voll gestopft? Die Steinwolle ist gute 2 cm von der Membran entfernt und hat keinen Kontakt zu ihr. Das ganze habe ich anschließend mit Silikon luftdicht zugeklebt.

Meine Messungen zeigen leider, dass sich mein Nachhall etwas verlängert :(.
Vielleicht kann mir einer von euch ja ein paar Tipps geben was ich verbessern kann.

Anbei mal ein paar Bilder.










Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 16 Mai 2015 17:08 #2

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1323
  • Dank erhalten: 169
Hey Loonix,

ich hab den Bauthread nicht vefolgt.
Folienschwinger sind eh nicht meine bevorzugte Maßnahme.
Welche Steinwolle hast du verwendet, da gibts erhebliche Unterschiede. ?
Mit welcher Formel, bzw. Rechner ?
Wieviele von den Dingern hast du verwendet ?
Um das Teil zu testen schneid die Folie doch mal raus (mitsamt dem Bitumen).
Schlimmer, bzw. nutzloser kanns ja kaum werden.

Gruß
Junior
Letzte Änderung: 16 Mai 2015 17:10 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 16 Mai 2015 17:47 #3

  • tensionfire
  • tensionfires Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 161
  • Dank erhalten: 17
Hi Loonix,

wäre die Anleitung vielleicht was?

www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.ph...tenresonator&start=0

VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 16 Mai 2015 22:18 #4

  • Dominik
  • Dominiks Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 20
hey, hast du die Folie auf das Gehäuse abgestimmt?
So wie ich das "geplant und noch nicht durchgeführt" habe muss man ein Rechteckiges gehäuse bauen, genaueres musst du von Andi erfragen, er hat mir bei der Planung geholfen
Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 11:26 #5

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Hey Junor,

es gab bisher auch noch keinen Bauthread ;-).
Die Steinwolle die ich verwendet habe war Sonorock Akustik.
Die Formel für den Kasten hatte ich im Netz gefunden, war jetzt nicht exakt auf meine Größe abgestimmt, eher noch ein paar cm kleiner aber je mehr Membran desto besser dachte ich mir ;-).
Ich habe von dem nur einen gebaut.
Ne das stimmt, schlimmer kanns nicht werden, aber ich teste gerne :).

@halbmond, danke für den Link werde mir das gleich auch nochmal durchlesen.

@dominik, ne abgestimmt habe ich die nicht, wie gesagt, hatte diese ja noch da, Andi sagte ich benötige eigentlich Schwerfolie dafür.
Ist das so das man die dinger Rechteckig bauen muss?

Gruß
Norman
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 12:26 #6

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9100
  • Dank erhalten: 651
Ein großer Fehler könnte die Membran des Folienschwingers sein die ich verwendet habe.
Da würde ich auch den Fehler vermuten. Auf welche Frequenz wolltest Du den Folienschwinger eigentlich abstimmen ?
Durch die dreieckige Form wir er eher breitbandig arbeiten. Kannst Du mal in der Ecke messen, welche Frequenz dort am meisten anliegt ?
Hast Du den Absorber auch schon mal ohne Folie nur als porösen Eckabsorber gemessen ? Der Vergleich würde mich auch mal interessieren. :cheer:

Ich hatte Dir bezüglich der Schwingfolie ja eine sehr eindeutige Aussage und einen dazu Link gegeben. Eine zusammengeklebte Folie von über 4 kg Gewicht war definitiv nicht dabei. :zwinker2: Die sehr schweren Folien haben auch bei mir auf Grund der Steifheit nicht mehr funktioniert. Da müssten die Folienschwinger schon sehr viel mehr Volumen haben. Den Bereich zwischen 40 und 100 Hz solltest Du dadurch verbessern können. Für die 35 HZ würde nur die bessere Aufstellung, ein DSP, oder vielleicht noch ein paar Helmis helfen. Steht die Couch schon drin ? Die hat bei mir im Bass auch nochmal deutlich was gebracht.
Letzte Änderung: 17 Mai 2015 12:27 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 12:44 #7

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1323
  • Dank erhalten: 169
Hallo Loonix,

ich habe das gerade mal durchgerechnet.
Das Sonorock ist prima, das kannst du weiter verwenden.

Aber die dreieckige Konstruktion ist leider nicht so ganz günstig .
Durch die ständig abnehmende Dicke zu den Rändern wirkt das Teil halt nicht mehr im tiefbassbereich sondern deutlich drüber.
Bei höheren Frequenzen funktioniert das aber leider auch nicht weil die Folie den Schall reflektiert.
Dein Absorber hat seine größte Wirkung bei ca. 170 Hz.

Siehe Grafik:



Das ist auch aus deiner Messung zu entnehmen.
Die geringe Wirkung hat mit der geringen wirksamen Fläche des Absorbers von ca. 0,4qm zu tun.

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, Loonix

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 13:01 #8

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9100
  • Dank erhalten: 651
So krass hätte ich das jetzt nicht eingeschätzt. :waaaht: Ich würde es trotzdem nochmal mit einer dünneren Schwingfolie mit einem Flächengewicht von
3 - 3,6 Kg versuchen. Das der Hoch bis Mitteltonbereich reflektiert und diffusiert wird, ist ja erst mal nichts Schlechtes.
Letzte Änderung: 17 Mai 2015 13:02 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 16:50 #9

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Da bin ich wieder,

@Andi ich habe ja auch nicht gesagt, dass du gesagt ich soll das so machen ;-). Ich hatte hat das PVC und die Matten noch hier, hatte eher auf einen Zufallstreffer gehofft ;-).

Ich werde gleich mal die Membran entfernen und den Kasten in die Ecke stellen... dann neu messen mal schauen wie das ganze Ohne Membran aussieht.

@Junior

Danke für die Ausführliche Info, hmm dann muss ich wohl weiter zu Glaswolle in den Ecken greifen. Hatte gehofft durch die Geschichte mit dem Folienschwinger den Bereich 40-100hz besser in den Griff zu bekommen.

Gruß
Norman
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 17:32 #10

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1323
  • Dank erhalten: 169
Ich nehme an die Seiten sind geschlossen ???

Öffne mal die Seitenwände und stell das Teil in die Raumecke, aber mit der spitz zulaufenden Seite in den Raum.
Der Hohlraum in der Raumecke wirkt ganz ähnlich, weil der Schall 2mal durch den Absorber muß.
Wenn das klappt nimmst du ganz normale Malerfolie um das Gehäuse zu schließen.
Eins kann ich dir jetzt schon sagen, bei der Fläche mußt du schon fünf mal messen, um eine Veränderung tatsächlich auszumachen, oder die Anzahl auf mindestens 4 Stück erhöhen. Optimal wären 8 verteilt auf alle Raumecken.

Wenn es denn unbedingt ein Folienschwinger sein soll schau dir den Bauthread vom DoXer mal an, wenn der seine Messungen gemacht hat:

www.heimkinoverein.de/forum/heimkinobau-...r-kino/page-16#36495


Gruß
Junior
Letzte Änderung: 17 Mai 2015 17:47 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 18:02 #11

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Ich habe jetzt mal die Membran entfernt und den Kasten mit der Steinwolle in die Ecke gestellt + neu gemessen, auch hier erhöht sich der Nachhall.

Wie soll ich die Seitenwände öffnen? Das ist doch alles verleimt :).








In der Front sind bei mir beide Ecken von unten bis oben hin mit Steinwolle gefüllt, in der Hinteren rechten Ecke steht ein Helmholtzresonator und links sollte halt der Folienschwinger hin ;-). Noch habe ich keinen eigenen Raum für das Heimkino :-(.
Die Komplette Rückwand besteht eigentlich aus einer Fensterfront, da kann ich leider nix vorstellen.

Dann warte ich mal ab Bis DoXer seine Messungen macht :).

Gruß
Norman
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 18:48 #12

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1323
  • Dank erhalten: 169
Loonix schrieb:
Die Komplette Rückwand besteht eigentlich aus einer Fensterfront, da kann ich leider nix vorstellen.

Na, da haben wir wenigstens den Urheber des Übels identifiziert. :zwinker2:

Wie weit ist denn das Sofa von der Fensterfront entfernt ?

Kann man den Schwinger, bzw einen Absorber als Raumteiler zwischen Sofa und Rückwand platzieren ?

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 17 Mai 2015 23:14 #13

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Im Moment habe ich zwischen Sofa und Fensterfront etwa 1m Platz, hatte das Sofa zuerst etwas weiter in der Mitte aber dort war einfach ein Bassloch was sich nicht wirklich beeinflussen ließ. :-(
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 18 Mai 2015 12:12 #14

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9100
  • Dank erhalten: 651
Da stimmt irgendwas mit den Messungen nicht ! Wie kann der Lautstärkenpegel im Bereich 60 - 70 Hz um 2dB lauter werden, wenn Du einen porösen Absorber im Raum installiert. :mad: Auch der poröse Absorber zeigt keine positive Wirkung in der Nachhallzeitt. Woran könnte das Liegen ? Schwingt da irgendwas mit ? Die Pinke Linie zeigt die RT30 Messung ? Es ist ja nicht ganz so einfach die Nachhallzeit in Räumen zu messen. So sollte man den Schall mit verschieden Lautsprechern anregen und an verschiedenen Orten messen. Könnte es auch daran liegen ? Hast Du die Messung vom Sitzplatz aus gemacht ? Vielleicht kannst Du einfach mal ein Foto von dem Messaufbau mit posten ?
Letzte Änderung: 18 Mai 2015 12:13 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 18 Mai 2015 13:12 #15

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Ja das Frage ich mich auch, werde sobald ich Feierabend habe, das ganze nochmal aufbauen bzw. mal ein paar Fotos vom Raum machen.
Die Messungen hab ich auf Ohrhöhe des mittlern Sitzplatzes gemacht.

Mal eine andere Frage, würde es etwas mehr bringen, wenn ich eine Lochplatte vor dem Porösen Absorber stellen würde?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 18 Mai 2015 14:05 #16

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9100
  • Dank erhalten: 651
So lange die Messungen solche Ergebnisse liefern traue ich mich, gar keine Prognosen abzugeben. :P

Tendenziell gilt aber:
Loch- und Schlitzplattenabsorber wirken eher im höherfrequenten Bereich. (ca.100 - 200 Hz)
Die Folie liegt da eine Oktave tiefer und sollte für die Bassabsorbirung besser geeignent sein. (ca. 50 -100 Hz)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 18 Mai 2015 21:31 #17

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Ich habe mal schnell zwei Bilder geschossen wie es im Moment aussieht, den Folienschwinger hatte ich hinten Rechts neben dem Vorhang stehen.






Gruß Norman
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 18 Mai 2015 23:09 #18

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9100
  • Dank erhalten: 651
Hi Norman

vielen Dank für das einstellen der Fotos. Vielleicht ist es so, dass der Schall von den Mains das Fenster zum schwingen bringen ? :cheer:
Beim Kino schauen solltest Du eventuell einen dicken Vorhang zuziehen. Das mindert Reflexionen von der Fensterseite und könnte die Nachhallzeit merklich verbessern. Vielleicht magst Du das mal ausprobieren und einfach noch mal provisorisch was davor hängen. ?
Letzte Änderung: 18 Mai 2015 23:11 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 19 Mai 2015 09:35 #19

  • Loonix
  • Loonixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 9
Guten Morgen Andi,

ich habe mir die große Scheibe mal beim sinussweep von 10-200hz angeschaut und konnte gut mit bloßem Auge erkennen wie diese mitschwingt ;) .
Vielleicht hätte ich mir aus der Scheibe einen Folienschwinger bauen sollen ;-). Die Vorhänge die ich jetzt dran habe waren schon die dicksten die man bei dem Möbelhaus aus Schweden bekommen konnte. An was hast du gedacht mit dem davorhängen? Noch mehr Stoff? Wenn ich was schallhartes davor hänge wird es bestimmt nicht besser oder? Ich muss mal die Tiefe hinterm Rollo bis zur Scheibe ausmessen.

Gruß Norman
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Selbstbau Folienschwinger 19 Mai 2015 11:55 #20

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9100
  • Dank erhalten: 651
ich habe mir die große Scheibe mal beim sinussweep von 10-200hz angeschaut und konnte gut mit bloßem Auge erkennen wie diese mitschwingt ;) .
:beat_plaste

Kannst Du die Scheibe bei einer Vergleichsmessung mal festhalten ? Ein 50 Hz Ton mit 6,88 Meter Länge interessiert sich im Grunde für den Vorhang nicht sonderlich. :cheer: Das kann ein Vorhang nicht verhindern. Ich dachte dabei mehr an die Reflexionen bis in den Mitteltonbereich. Kannst Du die braunen Vorhänge den bei Kinoschauen zuziehen ?
Letzte Änderung: 19 Mai 2015 11:56 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.182 Sekunden