Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 15 Nov 2014 12:57 #1

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Hallo zusammen,

ich brauche dringend Hilfe :zwinker2:

Ich habe vor kurzem begonnen eine kleine Bar-Ecke in unsren Hobby-Raum zu bauen.
Nach dem das langsam Form angenommen hatte, dann die Idee auf der Gegenseite eine Leinwand mit einem Beamer zu installieren.
Bis dahin war alles einfach, also nur noch kurz im Internet etwas über Beamer und Leinwände informieren und es kann los gehen.
Damit begann der Wahnsinn, bei diesem "kurz im Internet Informieren" habe ich einige Foren zu dem Thema gefunden (u.a. auch dieses).
In jedem Forum gab es endlos viele Beiträge und ich wurde mit Ideen und Anregungen völlig überflutet, so das ich jetzt noch weniger Plan habe wie vorher ) :tire:
Allerdings habe ich zumindest vieles dazu gelernt, und vieles gesehen dass ich vorher gar nicht kannte (ob das so gut war, bin ich mir nicht sicher :D )
Aus dem "kurz im Internet Informieren" sind nun 2 Wochen geworden, und ich habe zumindest eine grobe Vorstellung, aber trotzdem hoffe ich das ich hier evtl. noch einige Fragen beantwortet bekommen kann.

Damit Ihr eine Vorstellung von meinem Plan bekommt fange ich am besten mal mit den Gegebenheiten an.
Der Raum ist 3,05m x 6,52m und soll nicht als dediziertes Kino verwendet werden. Er soll mehr ein Hobby-Raum mit Leinwand und Bar betrachtet werden.
Im wesentlichen soll er für unsere Familie sein, d.h. es gibt nur eine Sofa und nicht mehrere Sitz reihen (ist vom Platz auch gar nicht machbar).
Somit ist klar das es natürlich nie ein "echtes" Heimkino werden kann, sondern nur ein möglichst guter Kompromiss.
Ich will den Raum mit bezahlbarer Technik ausstatten um ein Kino ähnliches Feeling zu bekommen.
Und genau da brauche ich Eure Hilfe bzw. Meinungen.

Zum Thema Technik habe ich im Moment folgende Geräte im Auge, die auch das ungefähre Budget darstellen:

Beamer: BenQ W1070+
AV-Receiver: Onkyo TX-NR636 oder DENON AVR-X110W
Boxen: Nubert nuBox 3xx Set 5.2 oder evtl. 7.2( Lohnt sich das? Kann man ggf. auch später nachrüsten?)
Leinwand: Kein Plan, aber z.Zt. als Eigenbau geplant.

Bzgl. Boxen und AVR, habe ich schon seit vielen Jahren Nubert Boxen und einen Onkyo AVR im Wohnzimmer und bin immer noch sehr zufrieden.
Daher bin ich zumindest bzgl. Boxen sehr sicher. (Außerdem habe ich nur ca. 10 min. bis zum Nubert, falls ich was brauche.)
Beim AVR denke ich, dass ich in der Preisklasse 400-500€ mit dem Onkyo auch nicht so daneben liege.

Beim Beamer bin ich völlig Ahnungslos, außer das er erst mal eher Low-Budget sein soll (max. 600-800€). Habt Ihr evtl. bessere Vorschläge.
Bzgl. Leinwand gilt das gleiche wie für den Beamer.

Ich hätte die vorderen LS gerne hinter der Leinwand versteckt. Bei meiner Odyssee durch diverse Foren bin ich dabei auf die Baffelwall gestoßen.
Würde mir ganz gut gefallen, hab aber keine Ahnung ob das bei mir überhaupt Sinn macht. Außerdem habe ich etwas Angst weil es eine Außenwand ist.
Die Subs würde ich ebenfalls gerne hinter bzw. unter einem Podest verstecken.

Ich habe mal noch eine Plan und Bilder von dem Raum angehängt, damit Ihr evtl. eine bessere Vorstellung bekommt.

Eigentlich wollte ich bis Weihnachten damit fertig sein. Aber eigentlich wollte ich vor 2 Wochen auch nur ein paar Geräte kaufen und aufbauen.
Und eigentlich bin ich gar nicht Manuel Neuer, sondern völlig überfordert mit so vielen Auswahlmöglichkeiten und Optionen :big_smile:

Daher mal vorsichtig gefragt: Ist mein bisheriger Plan vernünftig realisierbar, oder liege ich total daneben und Ihr würdet mir was völlig anderes empfehlen ?

Ich habe noch ein paar Bilder und Zeichnungen angehängt, damit Ihr eine bessere Vorstellung von dem Raum habt.











Gruß
Alex
Letzte Änderung: 16 Nov 2014 20:59 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 15 Nov 2014 14:49 #2

  • Matzeglatze
  • Matzeglatzes Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 226
  • Dank erhalten: 31
Hallo alex, herzlich willkommen!!

Ja das mit dem mal kurz informieren und dann loslegen kenn ich!! Mach jetzt auch schon fast 2 jahre an meinem kino rum.

Das mit der baffle wall ist sicherlich eine gute idee. Wenn es dir aber hauptsächlich ums aussehen geht, kannst du die frontboxen einfach hinter einer transparenten leinwand verstecken! Ist klanglich vielleicht nicht das beste, hab es aber bei einem kumpel gesehen. Und da sieht es gut aus, und wenn man keinen perfekt optkmierten raum kennt, ist man genauso glücklich.

Bis weihnachten kst sportlich :big_smile:

Grüsse
Matze
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 15 Nov 2014 16:05 #3

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Hallo Matze,

im Prinzip geht es natürlich ums aussehen. Zum einen muss die Wand schwarz werden, und zum anderen muss ich vermutlich ohnehin irgendein Aufbau machen. Wenn sich das akustisch positiv auswirken könnte wäre es natürlich umso besser.

Ich hatte unten ein Podest im Sinn ca. 50cm hoch und 40-50cm tief, in dem sollten die Subs verschwinden.
Darauf dann die "Wall" nicht ganz so tief, mit den Lautsprechern, und davor die Leinwand.
Seitlich rechts und links würde ich gerne schwarzen Vorhänge anbringen, die auf der rechten Seite bis über die Außentüre gezogen werden können.

Als Leinwand würde mir diese gefallen: http://www.beisammen.de/board/index.php?page=Thread&threadID=89791

Hat die schon mal jemand nach gebaut ? Mit akustik transparenter Leinwand ?

Gruß
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 15 Nov 2014 18:31 #4

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1234
  • Dank erhalten: 111
Hallo Alex,
ich habe zwar keine Ahnung wie alle hier bestätigen können, aber ich habe eine Meinung zu Deinem Vorhaben.

Erstens wieviel Gesamtbudget hast Du, welches Du innerhalb 3Monaten locker machen kannst?
Zweitens wie breit ist der Kasten unter der Decke und der seitliche Erker?
Drittens hast Du Bock,Zeit und Ausdauer ein Projekt über drei Monate durchzuziehen. (Jeden Tag ein paar Stunden)

Letztens, eine Selbstbauleinwand lohnt nur mit Maskierung und Dein Platz ist mit Podest eng für diese Art von Maskierung.( siehe Cinebar als Alternative.)

LG trace
Letzte Änderung: 15 Nov 2014 18:37 von trace.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 15 Nov 2014 19:22 #5

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Hallo trace,

erst mal danke für die klare Ansage :zwinker2:

Zu 1.)
Ich hatte bisher mit grob 3.000 € für die Technik (Beamer, Leinwand, AVR und LS) geplant.
Maßnahmen zur Raumgestaltung sind darin nicht enthalten, da bisher noch nichts geplant war. Das wäre aber verhandelbar :zwinker2:
Großprojekte werden am Ende ja immer etwas teurer.

Zu 2.)
Der Kasten unter der Decke ist 274 cm breit und ca. 21cm tief und genauso hoch , der seitliche Erker ist ebenfalls ca. 21 cm.
Leider hatte mein Vorbesitzer Spaß am Kellenputz, daher ist leider keine Wand wirklich plan sondern alles gewölbt. Also alle Maße so +/- 2cm.

Zu 3.)
Das hört sich nach viel Arbeit an, aber daran soll es erst mal nicht liegen. Auch wenn Zeit sicher das ist was ich am wenigsten habe. Aber wenn das Ziel stimmt finde ich auch einen Weg. Auch wenn es aus Zeitmangel länger als 3 Monate dauert, nächstes Jahr ist auch ein Weihnachten :rofl:
Generell will ich umbauten an den Wänden vermeiden, für alles was in den Raum gebaut werden kann wird bin ich völlig offen (Ggf. muss ich nur meine Frau überzeugen das am Ende alles gut wird).

Wenn eine Selbstbauleinwand nicht lohnt, wäre die Zeit ja schon mal gespart :big_smile:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 15 Nov 2014 22:04 #6

  • Triton
  • Tritons Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 116
Hi,

Das sich Leinwandselbstbau nicht lohnt will ich nicht sagen. Wenn akustisch transparent, also die Boxen hinter die Leinwand sollen, werf ich mal das Cheaptrick, was hier einige haben ins rennen:
www.sf-raum.de/shop/product_info.php?products_id=291
Ist recht günstig, sollte aber so 15° gedreht verbaut werden...also aufpassen beim Bestellen der Menge!

21cm ist für ne Baffle auch nicht gerade tief, da ich mal annehme, dass das Fenster noch aufgehen soll :dry:
Da wären ansich dann für einen Bafflewallaufbau mit Leinwand davor wohl Inwall-Lautsprecher ideal. Die sind nicht so Tief und haben auch eine korrekte Abstimmung für Wandeinbau, was nicht jede normale Box hat...aber wenn Nubert so nahe ist, kann man da ja mal nachfragen, was geeignet wäre...die NuVero 5 als Wandlautsprecher liegt wohl aber nicht im Budget?!? :dry:
Das soll jetzt nicht heißen, dass nur Inwalls gut klingen in der Baffle. Man sollte sich nur vorher informieren, ob die Box dafür nicht grundsätzlich schlecht geeignet ist.
Habe in meinem Tread meinen kürzlich erfolgen Baffle Bau dokumentiert...auch eine andere Variante für eine Maskierung gibt es dort...so als Denkanstoss und Motivation :zwinker2:
www.heimkinoverein.de/forum/heimkinobau-...range-lounge/page-48

Wenn mit dem Thema gerade anfängst, würde ich dir auch noch empfehlen, dir ein paar Gedanken wegen Akustik zu machen...dein Raum dürfte ne wahre Katedrale sein akustisch :beat_plaste
Wandabsorber an den Spiegelflächen der Lautsprecher, ein Teppich im Bereich vor der Leinwand und ein paar Absorber an der Decke (Deckensegel) können da schon sehr helfen. Bei mir sind das die orange umrundeten Kästen ... Basotect beispielsweise ist hierfür sehr beliebt.
In deinem Raum wird der Klang sonst sehr unpräzise und schlecht ortbar sein. Ohne solche Maßnahmen ists dann meines erachtens wurscht, was für Boxen du kaufst...die können eh nicht ordentlich spielen... :dry:

Genug für den Anfang...

Grüßle,

Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 15 Nov 2014 22:59 #7

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Hi Christian,

die Baffle könnte min. 40 cm. tief werden, das ist der Abstand bis zur Heizung. Die letzten 7 Jahre war an der Wand ein 50cm tiefes Regal.
Selbst damit ging das Fenster noch recht weit auf. Und wenn man schnell lüften will, ist die Tür daneben ja auch noch da.

Die NuVero 5 ist definitiv etwas zu teuer. Ich habe schon mal die nuBox WS-103 im Sinn gehabt, die ist allerdings recht klein.
Evtl. wäre noch das System 5 von Teufel eine Option, die sind auch sehr flach. Mit Teufel hatte ich bisher allerdings noch keine Erfahrung.

Natürlich ist der Raum im Moment kein akustischer Traum, aber genau deshalb bin ich ja hier :respect:
Das hier noch einiges gemacht werden muss ist mir bewusst, zumal mir die weißen Wände schon optisch nicht gefallen.
Auch an der Decke wird sich zwangsläufig was ändern, da ja zumindest die Lampe in der Mitte verschwinden muss.
Trotzdem muss ich natürlich Kompromisse eingehen, da der Raum ja kein reines Kino sein soll.

Danke auch noch für den Link zu deinem Thread, den werde ich mir sicher noch anschauen.

Gruß
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 16 Nov 2014 13:48 #8

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Hi Christian,

ich habe mir dein Bericht zu deiner Bafflewall jetzt mal kurz angeschaut, das könnte ich mir durchaus so vorstellen.
Wenn ich mir deine Elektronik-Bastel-Projekte so anschaue, würde ich sagen wir haben sehr ähnliche Interessen :respect:
Wie breit und tief ist den deine Baffle, auf dem Bildern sieht die nicht auch nicht sehr tief aus.

Das Cheaptrick Tuch sieht ebenfalls sehr interessant aus. Allderdings wirft es auch gleich wieder Fragen bei mir auf.
Wie müsste das Tuch gedreht werden? Ich habe mal zwei Varianten angehängt, der grüne Rahmen ist 240x135cm.
Oder ist egal welche Variante?








Gruß
Alex
Letzte Änderung: 16 Nov 2014 21:12 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 16 Nov 2014 22:46 #9

  • Triton
  • Tritons Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 116
Hi,

ja, meine Baffle ist nicht sehr tief in der Mitte (ca 25cm) aber wird durch die angeschrägten Seiten wo die Mains drin sitzen am Rand gute 45cm tief. Wenn du also 50 cm raus kannst, bist schonmal in ner guten Richtung :respect:

Die Leinwand kannst drehen wie du willst. entscheidend ist hier nur, dass das Webmuster der Leinwand nicht mit dem Pixelraster des Projektors interferiert, was zu sogenannten Moire-Mustern führen kann. Die Nerven dann mal richtig. Der Winkel ist auch nicht fix. So 13-15° haben sich als recht gute Faustregel erwiesen. Bei mir waren 13° ganz gut mit dem X35. Ist im Übrigen ein wenig Lotterie...ungedreht kann, je nach Zoom- und Bildgröße auch ohne Probleme funktionieren, relativ sicher bist aber halt nur gedreht.
Ich hab im Übrigen die zweite Variante genommen, da ich bei 250 Breite bin und du ja noch den Stoff umschlagen musst. Also auch bei der 240er von dir würd ich die zweite Variante nehmen!

Achja...was bastelst du denn so? :big_smile:

Grüßle,

Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 17 Nov 2014 00:46 #10

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Hi Christian,

erst mal danke für die Infos zur Leinwand. Bzgl. basteln ist mein Hobby eigentlich Flugmodellbau. Die ganze Palette also Flugzeuge, Helis und Multikopter (z.B. den hier oder auch ganz winzig) . Allerdings bin ich ausgesprochener Schön-Wetter-Pilot, d.h. sobald es kalt wird ( Also unter 10°C :big_smile: ) bin ich nicht mehr auf dem Flugplatz. Im Winter wird entweder gebaut, oder andere Ideen umgesetzt. Diesen Winter ist ein "Kino" im Hobbyraum geplant, und so wie es aussieht wird mich das wohl auch den ganzen Winter beschäftigen :respect:

Gruß
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 17 Nov 2014 07:55 #11

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1234
  • Dank erhalten: 111
Hallo Alex,
Leinwandselbstbau lohnt sich für eine "normale" LW nicht. Selbst verständlich muss jeder abwägen. Eine Schalltransparente und mit Maskierung ist nicht der Standard und kosten bei entsprechender Qualität, wo sich dann ein Selbstbau lohnt. Nur mal um es genau zu sagen.
Weshalb sagte ich drei Monate?

Nun der Platz und die Lage Deiner Front ist schlecht, dies auch nicht zuletzt wegen dem Fenster. Ich sehe Dein künftiges Kino umgekehrt zu Deiner Planung. Du hast dann alle Möglichkeiten offen insbesondere zur Installation Deiner Absorber etc.
Allein zum Aufbau Deines Podests brauchst Du etwas Tiefe. Ich mutmaße es braucht mehr als 40cm ca.50 55.
Ich pers. würde den Aufbau in doppelt beplankter Metallstaenderbauweise ausführen siehe Captain Kirks Kino oder mit Holz arbeiten, welches Dir als Modellbauer besser liegen könnte und auch Vorzüge hat..
Zu Lautsprechern mag ich Dir persönlich, weil ich keine Ahnung habe, im Einbaubereich nicht einen Rat geben.
Die meisten sind Selbstbauer die sich etwas Zeit nehmen um sowas umzusetzen und ich habe bis auf die Cinebar keins gehört was bisher akustisch überzeugte und da steckt richtig Entwicklung hinter. Was man nicht kennt vermisst man nicht.
Es Gibt jedoch ne einfache Selbstbaumöglichkeiten die ich dir zeigen mag, da sie i.d.R. mehr fürs Geld bieten bis in eine bestimmte Preisegion. Siehe hier:
Lautsprecher DIY
Auch gibt es ein DIY Forum für Lautsprecher, welches Dir dann aber Deinen Zeitrahmen sprengt.
Dann hat cabasse Einbaulautsprecher aus der Minorca Serie, die werden jedoch Dein Budget killen.
Also Dein Budget läßt doch ein wenig zu.
Bild
Der Beamer sollte kein Müll sein und leise arbeiten. Es gibt hier nur wenig Optionen und die nur gebraucht was nicht schlecht sein muß.
Siehe auf dem Gebrauchtmarkt mal nach JVC X30 o. 35 ca. 1200 -1600Euro. Der Sony HW40 ist eine weitere Alternative. Hier bist Du in einer Liga, die richtig gutes Kino verspricht. Klar gibt es Projektoren die billiger neu sind, aber wenn man sich in die Materei einliest und Erfahrung hat gibt es wenige Alternativen um lange Freude zu haben ohne, dass eine adaptive Blende oder ein Lüfter nervt.

tbc
Letzte Änderung: 17 Nov 2014 08:28 von trace.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 17 Nov 2014 22:35 #12

  • Triton
  • Tritons Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 116
Hi,

muss da tatsächlich Trace rechtgeben...in deinem Falle wäre ein drehen des Raumes um 180 Grad nur von Vorteil! Die Bar stört das Fenster nicht und du hättest wesentlich bessere Voraussetzungen für Leinwand, Baffle und Akustik...

Grüßle,
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: dali.g

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 17 Nov 2014 23:12 #13

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Ich gebe Trace auch sofort recht, und hätte es auch bereits so gemacht, wenn nicht mein Vorbesitzer die Bar (die er nie gebaut hat) auf der anderen Seite geplant hätte, und genau deshalb dort der Wasser und Abwasser Anschluss für das Spülbecken ist. :hell_boy: Das verlegen der Anschlüsse auf die gegenüberliegende Seite wäre ein Unding und geht gar nicht. Allerdings habe ich durch den Beitrag von Trace alles nochmal komplette in Frage gestellt und überdacht. Und was soll ich sagen, direkt neben dem Raum liegt der Waschraum, und genau auf der anderen Mauerseite wo die Bar dann wäre liegt ein Abwasseranschluss und sowohl Warm- als auch Kaltwasser :big_smile: D.h. mit einem Loch in der Wand wäre das Problem zu lösen :dancewithme
Nur geht das weit über das hinaus was ich Ursprünglich vor hatte, das muss ich erst mal verarbeiten und mit meiner Frau beibringen :lol:

Gruß
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 18 Nov 2014 07:43 #14

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9227
  • Dank erhalten: 689
Hi Alex

ich wollte auch nochmal schnell hallo sagen. :respect:

Wenn es Dir irgendwie möglich sit, dann würde ich Dir empfehlen, mal eines der optimierten Heimkinos von hier mal live zu erleben.
Die meisten von uns würden Dir sicher gerne mal einen Eindruck geben.

Aber Vorsicht ! Suchtgefahr ! Es könnte durchaus sein, dass Du danach Dein Konzept, was die akustische Optimierung betrifft, sehr konsequent umsetzen möchtest. In jedem Fall hast Du durch den eigenen, großen Raum sehr viel Potential. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Mit den Dingen wie Lautsprecher und Elektronik solltest Du Dich erst auseinandersetzen, wenn die Grundlegenden Dinge geklärt sind.
Stichwart, Bafflewall, Anzahl der Sitzplätze, Trennwand im Raum, Raumakustik. In einen akustisch gut optimierten kann man viel mehr Energie reinstecken und man will immer noch lauter machen.

Gruß Andi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 18 Nov 2014 10:37 #15

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1234
  • Dank erhalten: 111
Hallo Alex,
ich verstehe das gut. Es ist zunächst ein Schock. Diese Situation wird sich schnell in Akzeptanz und etwas später in Freude entwickeln, wenn Du erst einmal ein Kino aus unseren Reihen sehen konntest, welches optimiert ist.
Deine Bar ist sicher eine tolle Sache, die Du vielleicht nicht missen möchtest und es auch nicht sollst.

Deshalb, um in kleinen Schritten sich voran zu tasten, empfehle ich Dir die Bar zunächst abzuklemmen und die rüber zu schaffen.
Solltest Du jetzt unbedingt ne Party machen und spülen müssen bring die Sachen in die Wohnung oder stell einen Kübel drunter. Übergangsweise.(Den neuen Anschluß kann man irgendwann nachholen.)

So nun mein lieber Alex bist Du jetzt genau da, wo viele von uns gestanden sind. MANN ODER MINE :) :blink: :ohmy: :dribble: :byebye:
Du darfst nun die Entscheidung mit Deiner besseren Hälfte treffen, was Ihr wünscht.
1.Cooole Fussballabende und Sport mit Freunden an der Bar
2.oder einfach nur Fernsehen und Familienbilder bei der Party im Keller
3. oder Konzerte, Kino, Sport und lauschige Abende im Heinkino mit Wohlfühlfaktor.

Solltet Ihr Euch für 1 und 2 entscheiden ist meine Meinung, dass Du Dir bitte kein Kino von uns anhörst und schnell alles vergisst was wir sagten um unnötig Geld und Arbeit zu sparen. Dann geben wir noch nen Tipp zum tageslichttauglichen Beamer und kaufst ein paar Brüllwürfel(wie wir so gerne sagen)
und mehr brauchst nicht.

Wenn Eure Entscheidung nummer 3 Euren Lebensstil eher trifft, dann begleiten wir Dich auf Deiner Reise zu für Dich ungeahnten Qualitäten.
Was Du dann erleben wirst hat zur Folge,das Kino gehen adacta gelegt wird.

So lass sacken und sprich am WE mal in Ruhe mit Deiner Frau und ehrlich die Bar ist das kleinste Thema.

Cu trace

PS.: Es grüßt ein alter Schlüter MAgic II Fan und zuletzt Goblin.
Letzte Änderung: 19 Nov 2014 15:53 von trace.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 18 Nov 2014 22:53 #16

  • Triton
  • Tritons Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 116
Jo...wenn Tor Nr. 3...Hier im Raum Offenburg wären 2-3 Kinos zum gucken :zwinker2: :big_smile:
Das Cinemagic vom Markus, meine Orange Lounge und evtl Danos "Provisorium" :rofl:

Wären von dir aus so 1,5-2h Anfahrt geschätzt...

Grüßle,

Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 20 Nov 2014 18:30 #17

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1234
  • Dank erhalten: 111
Hoffe Alex haben wir nicht verschreckt mit unseren Vorschlägen und hoffe von Ihm nach dem WE zu hören.
Mal sehen wie seine Entscheidung ausfällt. Egal was er vor hat werden wir Ihn unterstützen.....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 20 Nov 2014 19:02 #18

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Aber hallo, so leicht werdet Ihr mich nicht los :byebye:
Diese Woche ist nur leider viel los abends. Nachher noch Vorstandsitzung und morgen Jahreshauptversammlung (Modellflug Verein), aber dann war's das für dieses Jahr mit Modellflug. Ich war aber trotzdem nicht ganz untätig in Sachen Heimkino, und habe viel nachgedacht und geplant ... sagen wir's mal so, im Moment liegt die Entscheidung bei 2,999 :respect: Ihr könnt Euch also schon mal für die nächsten Fragen bereit machen.
Weil mir das Cinemagic von Markus super gefällt, habe ich mal meine Frau einige Bilder gezeigt. Und im Prinzip sind wir uns einig, so ähnlich muss es werden, egal wie lange es dauert :dancewithme

I'll be back! :byebye:

PS.: Es grüßt ein alter Schlüter MAgic II Fan und zuletzt Goblin.
Was heißt zuletzt ? Fliegst Du nicht mehr ?! Bin mehr der Flugzeugpilot, fliege aber ab und zu auch meinen T-Rex 600 oder 450.

Gruß
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 21 Nov 2014 22:33 #19

  • Triton
  • Tritons Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 116
Hi,

2999? Gesamtbudget oder nur der Beamer :rofl:

Bin gespannt...wenns um Geräteentscheidungen geht, frag kurz vorher nach...wäre schade wenns Budget in Schrott endet. Wir versuchen dann gemeinsam das maximale fürs Budget rauszuholen. Wenn die Großkinolösung kommen soll, darfst auch gern mal durchkommen zum gucken :respect:

Grüßle,

Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planungsunterstüzung für ein Hobbyraum-Kino 21 Nov 2014 23:48 #20

  • Tuxx
  • Tuxxs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 426
  • Dank erhalten: 75
Hi Christian,

mit den 2,999 war überhaupt kein Budget gemeint, sondern meine Tendenz zwischen Punkten 1, 2 oder 3 von Trace :rofl:
Ich habe meiner Frau ein paar von Euren Bau-Threads gezeigt, und das hat besser gewirkt als jedes Argument das mit eingefallen wäre :respect:
Um es kurz zumachen wir haben uns entschieden den Raum nun doch komplett neu zu gestalten. Damit sind wir nun völlig offen was die Anordnung betrifft. Allerdings gilt weiterhin, das es nur eine Sitzreihe geben soll (3-Sitze), und das im hinteren Bereich eine Bar sein soll. Die Leinwand kommt aber wie von Trace vorgeschlagen auf die andere Seite. Die Bar wird wohl auch komplett neu aufgebaut, wovon ich mir u.a. erhoffe das Sie ggf. besser in das akustische Konzept integriert werden kann (Evtl. Absorber an der Theken Front o.ä., hab keine genau Vorstellung aber da hoffe ich auf Tipps von Euch).
Ich werde morgen mal einen groben 3D-Entwuf posten.
Eine Frage evlt. schon mal vorweg: Die Raumhöhe beträgt leider nur ca. 216cm, d.h. eine abgehängte Decke wird nicht sinnvoll sein. Ich habe bei anderen (Ich glaub auch bei Dir Christian), die Deckenabsorber gesehen, welche ich mir vorstellen könnte. Wie hoch sind den solche Teile in etwa ?

Bzgl. Budget habe ich noch keine klare Vorstellung. Ich hatte mal 3.000€ für Technik geplant, und würde jetzt mal mit 2.000€ für Raumumbau anfangen.
Ich habe keine Ahnung ob das völlig realitätsfremd ist, aber damit sollte man doch schon starten können, oder nicht ?!
Wenn ich so die Bauberichte lese, habe ich ohnehin den Eindruck, das es wie bei einer Modelleisenbahn ist. Man(n) wird nie fertig :rofl:

Gruß
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.195 Sekunden