Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Planung Wohnzimmerkino

Planung Wohnzimmerkino 15 Aug 2015 00:57 #1

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Hallo,

ich möchte diesen Thread zum Planen meines zukünftigen Wohnzimmer Heimkinos nutzen. Zunächst ein paar Fakten.

- Es ist ein Wohnzimmer mit Zugang zu einem Balkon
- Es ist eine Mietwohnung
- Das Kino darf nach Kino aussehen
- Ich habe die Genehmigung Wände zu schlitzen, Decke abzuhängen etc.
- Die Fläche des Raumes beträgt um 18 m², Deckenhöhe 2,50m
- Beamer und Rahmenleinwand sollen verbaut werden
- Am Ende soll ein Auro 3D Kino bei rauskommen

Ich werde das Kino in mehreren Phasen aufbauen da ich auf keine nennenswerte Hardware zurückgreifen kann. Bei diesem Projekt möchte ich nicht Geld zusammenkratzen und schauen was ich dafür bekomme, ich will mich vorher genau informieren und planen was ich will und spare mir die entsprechenden Komponenten dann zusammen. Die erste Phase wird frühstens 2016 beginnen. Es ist also noch etwas Zeit.

Nach bisherigen Recherchen und Beratungen habe ich mir folgendes Equipment ausgedacht:
Beamer: Sony HW40 oder HW55
Rahmenleinwand: vermutlich erst einmal ein Selbstbauversuch
AV-Receiver: Marantz SR7009
Frontboxen: Dali Rubicon6
Center: Dali Fazon LCR
Rear und Höhenlautsprecher: Dali Fazon Sat
Subwoofer: noch unentschlossen
Zuspieler: Oppo BDP-103, Playstation 4

In den Anhang packe ich noch 2 Bilder aus Sweet Home 3D.
Würde mich freuen wenn ihr Tipps zur Anordnung des Equipment habt und auch zu meiner bisher geplanten Auswahl an Geräten und Lautsprechern. Größe der Rahmenleinwand?

Gruß,
Michael

PS: Einen Namen für das Kino hab ich noch nicht




Letzte Änderung: 15 Aug 2015 10:00 von Olmi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 08:58 #2

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1359
  • Dank erhalten: 218
Hey Michael
Ich wünsch dir viel Erfolg dabei. Das mit dem
Sparen und was Gutes kaufen mach ich auch so. Vorfreude ist die schönste Freude.
Zu deiner Auswahl der Komponenten:
Gefällt mir sehr gut. Bin aber eher JVC BEAMER Fan wegen des hohen Schwarzwertes.
Schau dir mal einen an, z.b. X 35.

Subwoofer: welche Preislage?
VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 11:52 #3

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
@Jochen JVC Beamer schaue ich mir mal an, bisher hab ich hauptsächlich Epson und Sony gesehen. Was Subwoofer angeht, ich denke um die 1000€ darf der kosten, aber ich denke ich teste es erst mal ohne. Der Subwoofer ist als Nachrüstung in einer späteren Phase gedacht. Die angedachte DALI Rubicon haben schon ganz guten Tiefgang wie ich finde.

Ich habe mir nun die Frage gestellt wie gehe ich bei der Planung vor. Wie entscheide ich an welche Wand die Leinwand kommt und wo die späteren Sitzmöbel stehen. Was ich schon mitbekommen habe, Sitzmöbel an der Rückwand sind suboptimal.
Wenn ich die Position weiß kann ich mir über die Leinwandgröße Gedanken machen. Ich habe allerdings eh vor mir erst den Beamer zu kaufen und dann die optimale Bildbreite durch rumprobieren herauszufinden.
Es soll dann erst mal eine Selbstbauleinwand mit Maskierung werden, bekomme ich das nicht hin, kann ich immer noch auf eine professionelle Leinwand sparen. In engerer Wahl waren da bisher Leinwände von Xodiac, WS-GR-Multiformat oder DELUXX Cinema Frame. Die Xodiac hat mir am besten gefallen, wenn die nur nicht so schweineteuer wäre.

Für die Position der Rahmenleinwand kommt die obere oder untere Wand in Frage. Da ich allerdings Standboxen neben der Leinwand stehen haben werde, würde bei der unteren Wand die Tür stören. Desweiteren könnte abends direktes Sonnenlicht auf die Wand fallen während die obere Wand nie direkt von der Sonne getroffen wird.
Bei dem Sofa/Sessel bin ich mir noch nicht sicher, aber ich könnte mir eine 4er Kombination mit einem Loveseat in der Mitte vorstellen oder eine 3er Kombi. Ich habe das mal im Sweet Home 3D eingesetzt. Bei einem Sitzabstand von ca.3,15 m habe ich dabei eine Rahmenleinwand von 2,40 m gewählt. Sieht für mich erst mal ok aus. Was meint ihr?
Hier das Bild dazu:





Was ich mich auch noch frage ist ob bauliche Änderungen am Raum schon vor der ersten Hardwareanschaffung vielleicht Sinn machen. Vielleicht noch nicht gleich eine neue Decke, aber zumindest der Fußboden. Im Moment sind es alte Holzfußboden Dielen die sehr laut "knatschen". Sie dürfen auf keinen Fall beschädigt werden (Bohren, bekleben). Teppich oder Laminat? Kann man Teppich verlegen wenn man nicht kleben darf? Ich tendiere derzeit zu einem Laminat Fußboden auf den ich dann immer noch einen "losen" Teppich legen kann.

Wie immer freue ich mich über Rückmeldungen.

Gruß
Michael
Letzte Änderung: 16 Aug 2015 11:53 von Olmi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 14:02 #4

  • Alexander
  • Alexanders Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2321
  • Dank erhalten: 142
Hallo Michael,

sowas lobe ich mir, erst die Planungen und sich nach dem Raum über das nötige Equipment zu kümmern ist der richtige Weg.

Ich würde auf Grund der Mietwohnung alles so bauen das dies rückstandlos und ohne bleibende Schäden bauen, nicht das der Vermieter doch beim
Auszug Regressansprüche stellt. Somit würde ich mir das mit dem Wände schlitzen genau überlegen.

Ist der Aufbau des Fußbodens dann nicht zu hoch für die Türe, Laminat und Teppich drüber? Verzichte lieber auf das untenliegende Laminat und
investiere dies lieber in die Raumakustik.

Deine Skizze schaut schon mal gut aus. Die Couch sollte bei Möglichkeit bei ca 62% der Raumlänge stehen.

Eine Selbstbaurahmenleinwand ist ( handwerklich begabt ) überhapt kein Problem selber zu realiesieren. Es ist viel günstiger und individuell auf Deinen
Raum abgestimmt. Wenn Du schon von einer Rahmenleinwand sprichst, bietet sich hier eine transparente Leinwand an, in dem alle LS dahinter stehen.
Somit könntest Du drei Standlautsprecher verwenden, was der Homogänität sehr gut tut.

Über das Equipmennt kann man sich später unterhalten, aber Dali LS sind schon mal eine sehr gute Wahl :zwinker2:

PS: Den Teppichboden musst Du nicht verkleben, hier reichen wenige Klebestellen mit Doppelseitigem Klebeband aus um ein verrutschen am Anfang zu
vermeiden :zwinker2:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 15:06 #5

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1359
  • Dank erhalten: 218
Hallo Michael
Dein Plan sieht erst mal gut so aus. So würd ich das Sofa auch stellen.
Zur Leinwand. Hab auch eine xodiac und finde die ist top. Gute Verarbeitung. Und eine fertige kommt so CA 500 EUR teurer als Eine selbst gebaute. Bei einer selbst gebauten bist du hinsichtlich der tuch wahl flexibler v.a. Wenn du hohen gain bräuchtest. Meine ist Akustisch transparent. Das würde ich dir aber nicht empfehlen weil du dann nochmal 50cm verlierst wenn die Boxen dahinter kommen auch wenns sauberer aussieht.
Das Parkett lass so. Fairland empfiehlt nichts anderes. Allerdings geklebt. Dämpfe lieber Decke und Seitenwände. Wenn du zu viel Nachhall hast leg einen Teppich drauf (keine verlege ware). Darüber würd ich mir jetzt keine Gedanken machen.
Ich würd mir erst das Equipment kaufen und dann akustisch optimieren da Akustik und Lautsprecher zusammen hängen.
Einen Subwoofer brauchst Du. Auch wenn die dali tief gehen. Es sei denn du magst keinen Bass. Klipsch hat einen neuen 15" für 700 EUR!
Leinwandbreite: kommt auf die Leinwand an. 16:9 oder 21:9? Das Auge tut sich eher mit der Höhe als der Breite schwer. Bei einer 21:9 wäre mein Max. Bei deinem Raum 2,80. Ein 1:1 Verhältnis sitzabstand zu Leinwand ist mir zu wenig. Im Kino setzt man sich auch nicht in die erste Reihe. Nimm die Seite ohne lichteinstrahlung.
So viel erst mal von mir.
Ein Schlusswort: klar will man alles planen und kein Geld verschwenden aber alles ist nicht Planbar.
VG Jochen
Letzte Änderung: 16 Aug 2015 15:06 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 15:22 #6

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Der Hintergedanke beim Laminatboden (mit einer ordentlichen Trittschalldämmung) war auch zum einen vielleicht den Nachbarn unter mir etwas zu "entlasten" und zum anderen das die extremen Knartschgeräusche beim begehen dadurch weniger werden. Mit einem losen Teppich könnte ich später genau da arbeiten wo es von der Raumakustik am besten ist. Vom Boden bis zur Türschwelle habe ich übrigens einen Höhenunterschied von ca.3cm.

Eine akustisch transparente Leinwand wäre natürlich sehr nett, aber da die Boxen hinter der Leinwand stehen geht doch relativ viel Platz verloren. Der Raum ist ja leider nicht so groß. Die Boxen sind schon knapp 40 cm tief und sollten ja auch nicht direkt platt an der Wand stehen. Eine komplette Baffle-Wall wäre natürlich schön, aber nein, nicht in diesem Kino.

62% Raumlänge, da bin ich bei ca 2,60 Abstand zur Leinwand. Wenn ich von einem Blickwinkel von 44° ausgehe komme ich mit meiner Formel ((260)*(22Tan)*(2)) auf eine Bildbreite von 2,10 m. Es wird immer kleiner :mad:

Was die Dali Lautsprecher angeht, also im HeimkinoRaum gab es scheinbar nur Quadral, und beim Beamer wurde ich auch nur auf Epson "hingedrängt". Da war die Beratung bei Grobi schon was anderes, man hat mir Hardware hingestellt und ich konnte Bild, und bei Boxen Ton, vergleichen. Grad bei den Boxen hatte ich keine Ahnung welche ich grad höre. Ich konnte 7 oder 8 Boxen Paare durchschalten und in einer meiner Lieblings CDs reinhören. Die DALI Rubicon hab ich dann blind rein nach Klangerlebnis ausgesucht. Die Fazon F5 waren übrigens meine zweite Wahl.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 16:28 #7

  • Alexander
  • Alexanders Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2321
  • Dank erhalten: 142
Hi Michael,

sehr gute Entscheidung sich die LS nach seinem eigenen Hörgeschmack auszusuchen. Aufdrängen bringt gar nichts, es muss Dir gefallen.

Die Formel kannst Du im Zeitalter von HD vergessen, bei 2.6m Abstand kannst Du gut auf 2.4m breite gehen.Sogar bis auf 2.6m, ist Geschmacksache. Aber lieber etwas größer und bei Bedarf seitlich maskieren. 4K kommt mit großen Schritten.

Den Nachbarn entlastest Du auch wenn nur der Teppich drüber legst. Wie oben schon von uns geschrieben, lieber in die Akustik investieren.

Gruß Alexander
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 17:12 #8

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Danke erst mal euch beiden bzgl. der Tipps zur Leinwand :respect:
Ich hatte an eine 16:9 Leinwand gedacht, ich schaue auch sehr viel Serien, die sind ja meistens in dem Format. Wenn dann also eine vertikale Maskierung.

@Jochen Was mich noch interessiert ist wie du auf die Differenz von nur 500€ zu einer selbstgebauten Leinwand kommst. Die Zodiac Leinwände sind, zumindest bei Grobi, um einiges teurer geworden. Eine XODIAC MASKED DELUXE 260 kostet aktuell stolze 2300€. Im Selbstbau liege ich da garantiert mehr als 500€ drunter, oder?
Ich kenne jetzt die Anleitung von www.leinwandbau.info, gibs da noch andere gute Anleitungen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 17:29 #9

  • Alexander
  • Alexanders Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2321
  • Dank erhalten: 142
Wir haben viele Leunwände selber gebaut und diese findest Du auch bei uns im Forum, incl. Maskierung etc.
Bin gerade mobil untwrwegs und habe keine Links parat, aber unter der Suche wirst Du fündig :zwinker2:

Die Leinwand kommt mit Rahmen, Tuch und der Maskierung weit unter 1000€. In der Regel bei gut 2. 8m breite um die 400€ mit dem transparenten Tuch.

Gruß Alexander
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Aug 2015 17:47 #10

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1359
  • Dank erhalten: 218
Hey
Die 500 EUR Differenz war ohne Maskierung.
Ich wusste nicht das du eine wolltest.
Eine 260 xodiac Standard kostet 1200 EUR.
Eine Maskierung ist recht teuer.
Die kann man selbst machen. Natürlich stellt sich die Frage ob du sie gleich selbst baust. Ich persönlich finde das xodiac rahmenprofil recht gut/stabil.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 24 Nov 2015 23:25 #11

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Update zur Technik:
Derzeit würde ich folgendes ändern:
Beamer: Sony HW65
AV-Receiver: Marantz SR7010
Frontboxen: Dali Opticon6
Center: Dali Opticon Vokal
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 12 Mai 2016 22:00 #12

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Endlich ist es soweit, nach langer Planung steht die erste Anschaffung an. Nächste Woche zieht der Sony HW65 ins Heimkino ein. Der Leinwandselbstbau folgt dann wenn ich mir das in Ruhe angesehen habe und mich für eine Größe entschieden habe. Solange wird erst mal auf Tapete geschaut. Weitere Infos und Bilder folgen dann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 12 Mai 2016 23:07 #13

  • Dano
  • Danos Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1403
  • Dank erhalten: 136
Hi Olmi,

für welches Tuch hast Du dich entschieden?

VG
Daniel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 13 Mai 2016 22:12 #14

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9227
  • Dank erhalten: 689
Der Sony HW65 ist ein toller Beamer, damit kannst Du nicht viel falsch machen und die Dali Lautsprecher sind für das Geld sicher auch eine gute Wahl.
Ich bin schon auf Deine ersten Eindrücke gespannt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 14 Mai 2016 17:44 #15

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Ein Leinwandtuch habe ich noch nicht im Auge, kann da jemand was empfehlen?
Der Wohnzimmerschrank hat heute einen neuen Besitzer gefunden und die Wand ist nun frei. Ich vermute das ich mal so auf 2,40 Breite gehe, klebe mir das grad mal ab.
Eine Frage die ich mir dabei noch stelle in welcher Höhe die Leinwand an die Wand kommt. Nehme ich sitzend die Augenhöhe als Bildmitte fängt die Leinwand knapp über der Sockelleiste an, das sieht dann ja mal gar nicht aus.

Donnerstag gehts dann zu GROBI um den Beamer abzuholen, leider kann ich ihn erst Sonntag Abend installieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 15 Mai 2016 19:31 #16

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Ich habe mal grob eine Projektionsfläche von 235x132 cm abgeklebt um zu schauen wie es wirkt. Ich denke die Größe geht in Ordnung bei einem späteren Sitzabstand von 2,8 m.
Ich geh dann vielleicht noch etwas tiefer.


Letzte Änderung: 15 Mai 2016 19:33 von Olmi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 16 Mai 2016 08:59 #17

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1234
  • Dank erhalten: 111
Hallo Olmi,
sofern Du schon Deinen Proki hast, dann werf mal ein Bild auf die nackte Wand und ziehe das Bild max auf auf und dann mach es langsam mal kleiner.
Du wirst feststellen, dass 235cm nach kurzer Gewöhnung zu klein ist. Ich vermute Deine Entscheidung wird dann bei 255 bis 270 liegen. Wichtig ist halt nur, dass Du nicht beginnst links rechts zu gucken, weil nicht alles erfasst wird.
Vergiss die Sitzabstandsrechner. Ich habe eine 3m 21:9 Leinwand auf ca. 3,3M Sitzentfernung.

LG trace
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 17 Mai 2016 20:12 #18

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9227
  • Dank erhalten: 689
Ich bin auch der Meinung, dass Du eine möglichst große Leinwand nehmen solltest. 255 cm netto Bildbreite wären bei Deinem Sitzabstand sicher noch möglich.
Durch die Maskierung kannst Du das Bild dann immer noch verkleinern. Vergrößern ist schwierig und der HW65 hat ja ordentlich Licht, wenn der Raum verdunkelt werden kann.

Wolltest Du ein schalltransparentes Tuch oder kommen die Lautsprecher neben und unter die Leinwand ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 17 Mai 2016 22:09 #19

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
Die Lautsprecher kommen neben und unter die Leinwand, für ein schalldurchlässiges Tuch müsste ich ja eine Wand bauen damit das auch aussieht, dafür fehlt mir einfach der Platz wie ich finde. Ich teste einfach auf Tapete was mir gefällt. Werde den Großteil der gelben Wand zunächst weiß streichen.

Ein Regal hab ich mir heute auch besorgt um den Beamer an die Wand zu bekommen.
Die Aufregung steigt, ist fast wie Weihnachten als Kind :rofl:

Noch ein Update zur aktuellen Technik, mein Samsung 5.1 Plastik Boxen System hab ich komplett entfernt (mein Bruder freut sich). Bis die Dalis kommen arbeite ich erst einmal mit einem 3.0 System, habe dazu meine T+A PP60 (?) rausgekramt und an meinem alten 5.1 Kenwood Receiver angeschlossen.

Da ich noch keinen HDMI-fähigen Receiver habe, wird meine erste "Schaltentrale" die Playstaion 3 werden. Dazu noch ein SAT-Receiver, dass sollte dann zumindest für die anstehende EM erst einmal reichen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung Wohnzimmerkino 12 Jun 2016 17:37 #20

  • Olmi
  • Olmis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
So, der HW65 hat jetzt knapp 150 Std. auf der Uhr. Hab das Teil doch öfter an als gedacht *g* Ich bin bei einer Bildbreite von gut 2,60m hängen geblieben. Macht schon extrem Spaß :dancewithme

Mir sind jetzt zwei große Baustellen bewusst geworden.
1. Der Raum ist sehr schallig seit der Wohnzimmerschrank raus ist. Ich schaue derzeit ja auch noch auf Tapete, die gesamte Front ist nackte Wand. Habt ihr Vorschläge was man da erst einmal machen kann? Vielleicht einen Vorhang hinter die Leinwand wenn sie denn dann da ist? Oder wirkt sich auch die Leinwand an sich schon positiv aus?

2. Ich habe noch keine Möglichkeit den Raum zu verdunkeln, dass ist am Tag echt nicht so schön, grad wenn man noch keine Leinwand hat und dann die Tapete sieht. Ich denke da werde ich mich als nächstes drum kümmern.

Sonstiges Update:
Als Schaltzentrale dient nun erst mal ein Pioneer VSX-330-k
Ich habe mir einen Technisat DIGIT ISIO STC+ zugelgt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.190 Sekunden