Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Kabelklang und Folgen

Kabelklang und Folgen 02 Jun 2016 15:53 #1

  • Peabody
  • Peabodys Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 503
  • Dank erhalten: 58
Hallo, ich möchte an dieser Stelle meine Kabelgeschichte erzählen und gerne auch andere Meinungen und Erfahrungen hören.

Ich weiß das Kabelklang für viele Voodoo ist. Wenn man sich aber mit der Materie etwas näher beschäftigt, dann sieht aber auch die Physik dahinter.
Hinzukommend muss natürlich die Anlage über ein gewisses Potential verfügen um diese Unterschiede auch nachvollziehen zu können.

Angefangen hat alles mit meiner ersten Vor-End Kombi. Damals hatte ich gebraucht Oehlbach Nf14 dazu bekommen und die einfach weiter verwendet.
Die Geräte gingen.... Neue kamen... Und so auch die nächste Vor-Endkombi.
Zu der neuen Kombi hole ich mir ungehört Silent Wire NF5 und war zufrieden. Zu der Zeit hab es nicht wirklich Kabelklang für mich, ich wollte nur keine Beipackstrippe verwenden.
Dann bekam ich von Sommercable zwei verschiedene Kabel zum testen in die Hand. Das Epilogue und das Carbokab.
Im Vergleich mit dem NF5 haben beide hörbar offener gespielt, da stutze ich das erste mal.
Wie immer hole ich mir eine weitere Meinung meines Kumpels Sascha ein. Auch er empfand das NF5 als belegt und dröhnig gegen die anderen. Übrigens ein Vergleich mit dem NF7 brachte keine Verbesserung, dass klang sehr ähnlich wie das NF5. Glücklich über diesem Step tauschte ich die gesamte Verkabelung gegen Sommercable Epilogue und war auch lange Zeit zufrieden....... Aber.........dann nahm ich ein Paar dieser Kabel mit zum Captain um sie dort gegen die Silent Wire Reference zu hören.... Das Urteil war vernichtend :S ... Der Sound klebte förmlich am Lautsprecher und bot kaum Luftigkeit. Ok.... Die Reference kosten eine Menge Kohle... Aber das durch Kabel so viel mehr geht, hatte ich nicht gedacht.
Zuhause angekommen, war ich dann etwas niedergeschlagen und suche eine Alternative im bezahlbaren Preisbereich, da ich insgesamt 9 Einzelkabel benötige.

Ich bestellte mir das Inakustik NF202 und verglich es mit dem Epilogue. Das NF202, ein Solid Core Kabel, mache deutlich mehr auf und bot sich mehr Auflösung. Man konnte auf einmal deutlich mehr Surround Atmosphäre wahrnehmen. Ich tauschte wieder mal alle Kabel aus und war eine ganze Zeit zufrieden, da dieser Step wieder deutlich hörbar war :woohoo: ........bis dieses Jahr zur High End wieder ein Besuch beim Captain anstand..... Wieder hatte ich meine Kabel dabei, dieses mal die NF202, und wieder müssten sie sich gegen das Reference behaupten...
Der Unterschied war deutlich geringer als beim Epilogue, soll heißen, es machte auf und spiele auch gut, aber...... gegen das Reference spielt es etwas nervös und diffus, bietet auch nicht ganz die Auflösung. Allerdings ist der Abstand schon deutlich geringer geworden. Fazit, es ist noch einiges an Luft nach oben, aber für den Preis ist das NF202 ein super Kabel.

Nun gut.... Das hieß für mich aber, weitersuchen, nach einem Kabel, dass diese Fehler nicht macht und auch bezahlbar ist.
Im Moment bin ich bei Audioquest gelandet, genauer gesagt bei dem Mackenzie XLR. Kalt geschweißte Stecker aus eigener Herstellung, versilberte Kontakte ohne Zwischenschicht. Echter XLR Aufbau, also 3 identische Leiter und ein Schirm, Solid Core...
Ein Vergleich am meiner Kette, brachte mehr Ruhe, stabilere Mitten, es klingt einfach etwas entspannter.
Mal sehen, wie es sich anhört, wenn alle Komponenten damit verkabelt sind.... to bei continued

Gruß Jan
Letzte Änderung: 02 Jun 2016 20:09 von Peabody.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 02 Jun 2016 18:35 #2

  • Fred Charly
  • Fred Charlys Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 59
HI Jan,

Danke für deinen Erfahrungsbericht :respect:

Lg Phil
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 03 Jun 2016 16:12 #3

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1338
  • Dank erhalten: 174
Im Moment bin ich bei Audioquest gelandet

Hallo Jan,

da bist du nicht der einzige. :zwinker2:
Meiner Ansicht nach gibt es dort die größte Auswahl mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis, sofern man auf diesem Level überhaupt noch davon sprechen kann.
Allerdings sind für mich bei Audioquest vor allem die LS-Kabel interessant, weil sie für fast jeden LS einen passenden Aufbau bieten.
Am meisten haben mich dabei die Mischaufbauten aus der älteren Spiraled HyperLitz Serie beeindruckt die sowohl aus Silber und Kupferlitzen bestehen.
Das Silber bringt mehr Auflösung während das Kupfer die Wärme ins Klangbild einbringt.
So entstand bei mir ein analoges aber durchaus räumliches und lebendiges Klangbild.

Die Archive von Audioquest kann man hier einschauen:

AUDIOQUEST

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 03 Jun 2016 18:38 #4

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 589
  • Dank erhalten: 63
Hallo Leute,

ich will mich in keiner Weise dazu äussern, dass es Kabelklang gibt, da ich das noch nicht getestet habe (und wohl auch nicht werde).
Aber ich finde es super, dass man hier frei seine Meinung kundtut und darüber spricht bzw. sprechen darf und sprechen kann.
In anderen Foren wird man immer direkt gesteinigt, sobald man eines der Voodoo Themen anschneidet.
Hier bleibt der Umgangston immer professionell und anständig. Das gefällt mir so an diesem Forum!! :sbier:

Weitermachen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Kabelklang und Folgen 03 Jun 2016 19:05 #5

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1338
  • Dank erhalten: 174
In anderen Foren wird man immer direkt gesteinigt, sobald man eines der Voodoo Themen anschneidet.
Hier bleibt der Umgangston immer professionell und anständig. Das gefällt mir so an diesem Forum!!


Das kann ich nur unterstreichen. :sbier:

Ich habe auch lange gezögert, ob ich dieses Thema überhaupt aufgreifen soll, da diejenigen die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, sowieso ihre eigenen Wege gehen, ohne sie großartig zu veröffentlichen.
Das zweite Drittel der User stellt schlichtweg keine Verbesserung fest, oder es ist ihnen den Aufwand nicht wert, und die anderen hast du ja schon erwähnt. :zwinker2:

So, das war jetzt aber auch genug zu dem Thema. :byebye:

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 03 Jun 2016 20:40 #6

  • Peabody
  • Peabodys Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 503
  • Dank erhalten: 58
Hallo,

Ja, der große Vorteil in diesem Forum ist die Offenheit für alle Themen.
Um Kabelklang zu hören muss engem auch der Rest der Kette stimmen. Es ist wie immer das GANZE.

Viele die daran nicht glauben haben oft noch nie eine richtig gute Performance gehört. Erst dann weiß man was fehlt. So war es bei mir auch, erst nachdem ich top Anlagen gehört habe, hat mir zu Hause etwas gefehlt.

Ich kann nur jedem Tagen es mal irgendwo zu testen.

Gruß Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 03 Jun 2016 21:45 #7

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1359
  • Dank erhalten: 218
Hey

Ich stehe dem zwar skeptisch gegenüber denke aber schon dass ein Kabel gewisse mindestqualität braucht.
Da ich auf der Arbeit mit Edelmetallen zu tun habe kann ich bestätigen, dass die Leitfähigkeit einiger Metalle anderen klar überlegen ist. Leider sind auch die teuersten Metalle wie Gold mit die besten Materialien hinsichtlich Leitfähigkeit und können auch nur sehr schwer und nur mit Abstrichen substituiert werden.

VG Jochen
Letzte Änderung: 03 Jun 2016 21:48 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 03 Jun 2016 22:16 #8

  • Triton
  • Tritons Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 116
Hi,

Sorry, ich muss Peabody wiedersprechen! Ich kann KEINEM empfehlen sich gute Anlagen anzuhören, vor allem wenn sie besser spielen als die eigene! Das geht irrsinnig ans Geld und verschwendet wahnsinnig viel Zeit.

TUT ES NICHT!!!

:rofl: :rofl: :rofl:

Lg Christian
Letzte Änderung: 03 Jun 2016 22:17 von Triton.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Kabelklang und Folgen 03 Jun 2016 22:51 #9

  • JJ123
  • JJ123s Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1446
  • Dank erhalten: 80
Wir hatten ja das Thema schön mehrfach!
Von etwas anderes Seite kommt das:

www.fl-electronic.de/live_connection/genesisreport.html

Hatte ich ja schon mehrfach gepostet
Ich stelle mir aber echt die Frage warum es bei Kabelklang überhaupt fragen gibt (zumindest Analog)
Also Cinch, XLR, Lautsprecherkabel stehen für mich da außer Frage
Schon das diverse Kabel unterschiedliche Kapazitäten, Widerstände, Induktivitäten haben zeigt auf jeden fall einen Unterschied!
Es würde doch NIE IM LEBEN jemand behaupten das der Einsatz eines Kondensators oder einer Spule im Kabel KEINEN Klangunterschied nach sich ziehen würde
Und das ist im Grund NIX anderes als ein Kabel mit hoher Induktivität/Widerstand zu verbauen !

ABER ich möchte warnen in gut und besser zu denken!
Ich habe es schon ZIG Fach erlebt das ein Kabel an der der einen Anlage völlig anders gespielt hat als an der anderen
Auch die Pauschale SILBER klingt Heller Diskussion haben wir schon ZIG Fach als Falsch erkennen müssen!

Und für Mich das wichtigste:
Eine 500Euro Box wird auch mit einem 10000Euro Kubala Sosna Kabel nicht besser klingen!
Ist übertrieben Ok aber was ich meine ist ohne das die Basis passt sollte von Kabelklang erst mal abgesehen werden
Oder besser: Immer schaun wo die Kohle am BESTEN investiert ist
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 04 Jun 2016 01:32 #10

  • DoXer
  • DoXers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1178
  • Dank erhalten: 109
Ich habe NUR Erfahrungen mit Störeinflüssen bei RCA- und XLR-Kabeln. Ich bin ja eher der Selbermacher, habe also auch meine Verbindungen vom Pre zum DSP und AMP selber gemacht. Habe dazu gutes Sommer-Kabel genommen, welches störungsfrei arbeitet. "Gute" RCA-Kabel von Reichelt waren Schrott und haben nur Störungen eingesammelt.

Mich reizt aber zB sowas, das werde ich mal ausprobieren....

www.felbi.at/wp/diy-cat-6-cinch-kabel/

und

diyaudioprojects.com/Power/diySilver/

Ich möchte nicht anzweifeln, das es Unterschiede in der Klangfarbe usw gibt, würde aber niemals die Preise teilweise verlangt werden ausgeben, da diese einfach ein unverhältnismäßig Vielfaches des Einzel-Materials haben.

Just my two cents

--
Gruß
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 04 Jun 2016 02:47 #11

  • JJ123
  • JJ123s Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1446
  • Dank erhalten: 80
Ahhhh Selber bauen von Kabeln!!
Ich steh drauf! Mit ein bisschen Fachwissen ergeben sich da erstaunliche Ergebnisse find ich





Alle selbst gemacht! Und noch viele mehr! Da sollten wir mal Quatschen!
Hab alles durch von Kupfer über Silber mit Lack als Dielektrikum usw. usw. usw.
Probier mal Folienleiter als LS Kabel aus!!
Hammer!!
Oder Keith Eichmanns neue Plugs! Sind wirklich besser als die alten aber auch Sau teuer für so lächerliche Dinger!
Klanglich kenne ich keinen besseren Stecker (Cinch)
Und in einem gebe ich dir absolut recht! NIE würde ich die Preise zahlen die oft aufgerufen werden! Das ist meistens totaler Humbug
Letzte Änderung: 04 Jun 2016 02:49 von JJ123.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kabelklang und Folgen 04 Jun 2016 02:52 #12

  • JJ123
  • JJ123s Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1446
  • Dank erhalten: 80
Hier mal Foliencinchkabel mit Bullet plugs und 5N Silberfolie auch DIY







Aber Vorsicht so was ist SEHR Hochkapazitiv, also nix fürn Plattenspieler oder Uralt Geräte mit niedriger Ausgangsspannung
Letzte Änderung: 04 Jun 2016 02:54 von JJ123.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden