Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Ein neues kleineres Kino entsteht.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 25 Mär 2017 19:03 #1

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
Hallo miteinander,

1) kommt es anders, 2) als man(n) denkt. So entsteht mein neues Kino. Wir haben uns aus versch. Gründen ein anderes Haus gekauft. Mein neues HK war somit micht einmal 1 Jahr fertig und muss wieder abgegeben werden. :dry: Für das neue Haus war ein etwas größeres geplant. Geworden ist ein deutlich kleineres. :angry:
Das hat zur Folge das ich mein bisheriges Equipment nicht mehr unterbringe. Es sei denn Ihr findet eine Lösung. Die Leinwand ist zu groß. Meine Boxen (trapezförmig) ragen seitlich im unteren Teil in die Leinwand. Ich habe bisher 4 Klibsch 115. Vorne passen gerade noch 2 Stück hin. Nun stellt sich folgende Fragen:
1) Muss die Leinwand verkauft werden oder soll ich eine seitliche Maskierung mit Vorhängen machen. Es ist eine Rollo-Leinwand, dahinter ist der Fernseher, den ich auch regelmäßig nutze.
2) 2 Subwoofer verkaufen, oder einer auf die Rückseite, verpohlt angeschlossen in die Ecke stellen?

Generell noch einige Infos zu den Grundlagen. Es ist ein Kellerkino aus Beton. 5184mm x 3562mm x 2220mm. Die Wände und die Decle werden ringsum mit 13cm Balken entkoppelt aufgeständert, das Gefach mit Steinwolle ausgefüllt. Über die Steinwolle kommt eine 4mm gelochte Hartfaserplatte als Trägermaterial. Darüber OWA AkustikPlatten. In regelmäßigen Abständen Sauerkrautplatten als Diffusoren. (In der Zeichnung dunkelgrau gezeichnet)
Der Boden steht noch nicht fest. Eigentlich wollte ich Hochfloor Teppichboden. An den Sesseln Vynil Platten ausgeschnitten. Aber eine Simulation hat ergeben das der Raum dadurch überdämpft wird. Ob das in Wirklichkeit auch so ist, kann ich nicht beurteilen.
Die Decke erhält ebenfalls OWA Platten am Rand. In der Mitte eine Gika Lochplatte mit ca. 3x2m.

Da ich auf Atmos umsteigen möchte, stehe ich noch vor der Frage welche Deckenlautsprecher. Ich habe moch 2 Dipole aus dem Theater 10 von Teufel. Die könnte ich beidseitig abstrahlen lassen und in die Mitte der Decke setzen. (Diffuses Klangbild) Oder 4 neue kaufen.
z.B. www.amazon.com/SpeakerCraft-AIMABLE-INCE...ronics/dp/B000X35BYO

So, nun sind Eure Meinungen, Anregungen, Kritiken, Verbesserungsvorschläge etc. gefragt.
Gruß Klaus


Ähm, wie gehen die Bilder größer?






Letzte Änderung: 26 Mär 2017 10:44 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 26 Mär 2017 10:57 #2

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Hallo Kuhtreiber

dann erst mal meine Gratulation zum neuen Haus. :sbier: Soo klein ist der Raum für ein Heimkino nun auch wieder nicht, dass wir schon. :respect:
Die Türe in der Ecke finde ich nicht so praktisch.
1) Muss die Leinwand verkauft werden oder soll ich eine seitliche Maskierung mit Vorhängen machen. Es ist eine Rollo-Leinwand, dahinter ist der Fernseher, den ich auch regelmäßig nutze.
Bei einer festen Installation hätte ich mit Maskierung und Vorhang keine bedenken, aber wie soll dass dann noch rollbar sein ?
Ich würde darüber nachdenken, die Leinwand fest zu installieren und den TV mit einem Lift aus dem Podest davor zu schieben.
Das Podest könnte die Teife von dden Subs bekommen. Hinter eine transparente Leinwand packst Du dann den Center und die Mainlautsprecher.
Nur so eine Idee. :cheer:
Der Boden steht noch nicht fest. Eigentlich wollte ich Hochfloor Teppichboden. An den Sesseln Vynil Platten ausgeschnitten. Aber eine Simulation hat ergeben das der Raum dadurch überdämpft wird.
Das könnte ich mir schon vorstellen. Als Fausregel gehe ich immer davon aus, das nur etwa 1/3 der Flächen bedämpft ausgeführt werden. :cheer:
Ähm, wie gehen die Bilder größer?
Die Größe der Bilder hast Du vor dem hochladen so festgelegt. Ich habe die Bilder mit "einfügen" in Deinen Beitrag kopiert.

PS. Kein Referenzplatz ? :cheer:
Letzte Änderung: 26 Mär 2017 10:59 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 26 Mär 2017 20:04 #3

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
Danke Andi für Deine Antwort und das einfügen der Bilder. Ich denke man kann das erkennen. Du findest ja immer tröstende Worte. Danke dafür. :heilig: Aber gerade in der Breite fehlt es an allen Ecken und Enden. Aber nun zu Deinen Fragen.
Die Tür finde ich auch besch....... Ich habe darüber nachgedacht diese zu versetzen. Dann war mir der Aufwand doch zu groß. Die Wand besteht aus Stahlbeton, welche man nicht so einfach auftrennt. Dann zumauern, Sturz einziehen. Nein. Dafür fehlt mir die Motivation.
Bzgl. der Maskierung hätte ich einfach an der Decke eine Laufschiene montiert. Links und rechts schwarzer Bühnenmolton. Links und rechts jeweils ein senkrechtes Brett mit angehängt, welches mit dem gleichen Stoff bezogen ist. Nur damit man eine gerade Kante und Fläche hat. Dann läßt sich der Rollo trotzdem bequem hochfahren.
Was für ein Podest? Das mittlere soll den Center darstellen. Den TV in ein Podest wegklappen wird auch schwierig. Er hat 65Zoll.
Bzgl. Referenzplatz. Ich habe bisher 3 Sessel nebeneinander stehen. Der mittlere war mein Referenzplatz. Dafür habe ich nun keinen Platz mehr. Ich könnte mir jedoch vorstellen ein Dreieck zu machen. Also einer vorne in der Mitte, 2 L/R dahinter. Nachteil: Der Referenzplatz rutscht in die Mitte des Raumes, was akustisch schlecht ist. Wenn tatsächlich alle 3 Plätze besetzt sind, ist das ein einsamer Thron da vorne.

Die 4 Kästen an der Decke sollen übrigens die Atmos Lautsprecher darstellen. Ich habe mir auch überlegt alle Lautsprecher zu verkaufen und das Theater 10 von meinem Bruder zu übernehmen. Die Lautsprecher sind kleiner. Aber ob ich da besser fahre, so überzeugt bin ich da noch nicht. Fürs Kino sicherlich OK. Aber bei Musik kannst die vergessen.
Letzte Änderung: 26 Mär 2017 20:08 von kuhtreiber.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 27 Mär 2017 17:11 #4

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
Hmm, doch so viele Antworten. :blush:
Hat keiner eine Meinung oder Anregung?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 28 Mär 2017 12:21 #5

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 589
  • Dank erhalten: 63
Hi Klaus,

naja, es hat sich für die moisten wohl nicht nach expliziten Fragen angehört und daher hat sich wohl auch keiner geäussert.
Generell macht das ja auch alles Sinn, was du aufgeschrieben hast und daher gibt es nicht viel zu meckern. Mir stellt sich die Frage, warum du den ganzen Raum innenwändig mit 13cm Isolation/Dämmung versehen möchtest? Schallschutz wegen Kindern? Teste das erst einmal und guck, ob es vielleicht auch ohne geht, den ansonsten kannst du evtl. Feutigkeitsprobleme bekommen und verschwendest zudem unnötig Platz.

Tür bleibt, auf Grund des gescheuten Aufwands, dort wo sie ist, auch wenn das in Bezug auf die akustischen Massnahmen bzw. DBA nicht ganz ideal ist. Aber leben kann man damit auch so.

Aus deinen 4 Klipsch kannst du auch nen SBA aufbauen, was allerdings die komplette Rückwärtige Bedämmung der Wand bedarf. Zudem würde ich dann auch direkt vorne auf ne Selbstbau AT Leinwand wechseln. Und dann das ganze mit dem TV Lift so durchführen, wie es Andi bereits empfohlen hat.

Das mit dem Referenzplatz wäre schon schön und den Platz hast du ja eigentlich auch. Vielleicht passen die 3 Sessel ja, wenn du das mit der Wanddämmung umgehen kannst.. Wäre zu überlegen.

Bei den Atmos LS solltest du noch einmal über die Position der Front LS nachdenken. Die sind zu weit von der Hörposition entfernt. Der Abstand sollte ja vom Referenzplatz zu allen LS nahezu gleich sein.

Gruss Steffen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 28 Mär 2017 15:04 #6

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
Danke für die Antwort. Ich dachte die Fragen sind klar gestellt.
Also Klartext:
-Haltet Ihr es für besser bei dieser Größe 2 Sub zu verkaufen oder 2 an der Rückwand verpohlt anzuschliesen?
- Was haltet Ihr von den Deckenlautsprecher?
- Könnte ich meine 2 Dipole als Deckenlautsprecher weiter verwenden?
- Meine JBL behalten und kleinere Leinwand oder auf Theater 10 umsteigen?
Ich habe nochmals nachgemessen. Ich bekomme 3 Sessel knapp nebeneinander, muss mich dann aber jedesmal durchschlängeln. Optimal ist das nicht. Warum die Dämmung, warum die Sauerkrauplatten? Die Dämmung zur minimierung der Moden, (Dämpfung), die Sauerkrauplatten als Diffusoren. Weiterhin zur Wärmedämmung, da ich sonst ein noch größerer Heizkörper bräuchte und natürlich wegen der Schalldämmung.
Gruß Klaus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 29 Mär 2017 11:56 #7

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 589
  • Dank erhalten: 63
Hi Klaus,

Präzise magi ich :respect:

- definitive würde ich erst einmal mit den 4 Subs experimentieren. Mit der verpolten (ohne h :zwinker2: ) Aufstellung an der Rückwand baust du dir ein kleines DBA auf, was sogar auch ganz gut funktionieren wird. Such einfach mal in Google nach "multisub vs dba" und dann liess Dir die Info aus dem Nachbarforum durch.
- also das mit den Dipolen würde ich lassen. Denke nicht, dass das diffuse Klangbild zu dem Kozept von Atmos passt.
Dann würde ich eher 4 Direktstahler verwenden. Eigentlich sollten die Atmos LS auch immer irgendwie zu den Hauptlautsprechern passen, damit das Klangbild homogen ist. Da wir, glaube ich, noch gar nicht wissen, was du für Haupt LS verwenden willst, ist das mit den Empfehlungen etwas schwierig.

Letztendlich müsstest du dich noch ein wenig detaillierter mit der Akustik befassen, denn dein Vorhaben ist nicht zielführend.
Ganzflächige Wanddämmung hilft Dir nicht die problemtischen Bassmoden in den Griff zu bekommen. Die Verwendung der 4 Subs als DBA wird das allerdings schon fast richten. Somit kannst du die Wanddämmung auf die Erstreflexionspunkte der LS reduzieren und dann die 3 zur Verfügung stehenden Ecken raumhoch mit 50x50 der 60x60 Absobern füllen (Steinwolle), damit den restlichen ungewollten Bassmoden Einhalt geboten wird. Somit sparst du die 16cm pro Seite und hast mehr Platz für die Sitze. Diffusoren warden meist ober und unterhalb der Wandabsorber angebracht, sowie an der hinteren Decke, um den Bereich etwas "luftiger" zu gestalten. Aber fang erst mal mit der Behandlung der Erstreflexionspunkte an (Basotect) und experimentier dann mit Diffusoren rum (Skyline oder 1QRDs).
Weiterhin zur Wärmedämmung
Das ist ein heikles Thema. Liegt der Keller unterirdisch? Welche Wände sind intern und welche grenzen an die äussere Umgebung? Einfach Dämmaterial auf die Wände pappen, kann zu schimmelbildung etc führen und sollte daher mit nem Profi besprochen werden.

Gruss S
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Ein neues kleineres Kino entsteht. 29 Mär 2017 22:26 #8

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Was für ein Podest?
Es war als Anregung gedacht, eines auszuführen, aber um eine Glotze mit 65 Zoll wirst Du da wirklich nur schwer verstecken können. :beat_plaste

Ich finde das Teufel 10 gar nicht schlecht, die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. Dein Bruder wird Dir die Speaker sicher einmal zum Probe hören leihen können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 30 Mär 2017 09:54 #9

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
Ja, könnte er. Aber der Transport gestaltet sich recht aufwendig. Ich hatte den Onkel Doc schon mal bei mirzum probehören. Was für eine Schinderei. Aber da er das sowiso verkaufen möchte, könnte ich mir ein Kauf vorstellen und eine Weile nutzen. Eines von beiden Systemen wird dann eben verkauft.
Die Glotze möchte ich eigentlich nicht verstecken. Wie kommst Du darauf? Das wird wie jetzt auch. Der Fernseher hängt an der Wand bzw. steht auf dem Boden. Die Leinwand fährt davor herunter und hinauf. Zumal ich ehrlichweise seit einem Jahr kaum noch den Beamer benutze. Ich habe mich mehr auf Serien verlagert. Da ist der TV einfach günstiger und das Bild ist besser. Und bei Serien brauche ich die Größe der Leinwand nicht.

Ich denke es mir nun so. Ich werde mit Taschen arbeiten. Unmittelbar neben der Leinwand bzw. den Mains, und neben der Sitzgruppe, lasse ich die Dämmung weg, bzw mache nur eine 5cm dicke Sauerkrautplatte hin. Dazwischen erfolgt die Dämmung. Ich arbeit also mit Vertiefung statt Erhöhung. Auch der Heizkörper wird direkt an die Wand gemacht. Mit dieser Maßnahme spare ich ca. 30cm in der Breite an den kritischen Punkten. Außerdem gibt das eine zerklüftete Oberfläche was sicherlich auch nicht schadet. Den Boden mache ich nur in Vynil. Bei Bedarf kann ich dann immer noch ein Teppich auflegen.
@ Usel 20
Deckenlautsprecher wie den Rest der Chassis aufzubauen ist illusorisch. Das geht nur wenn ich Selbstbauboxen machen würde. Z.B. mit Visaton. Habe ich früher gemacht, habe ich aber dazu keine Lust mehr. Ich denke auch nicht dass das so schlimm ist, da ja völlig andere Töne wieder gegeben werden. Z. B. der Hubschrauber. Wir wissen das sich die Tonlage ändert wenn ein Schall aus einiger Entfernung auf einen zukommt, und sich wieder entfernt. Somit dürfte der Wechsel von Main über Deckenlautsprecher zu den Rears nicht so viel ins Gewicht fallen. Bei den anderen 7 Lautsprecher habe ich darauf geachtet. (Siehe Profil)
Dann werde ich das DBA einmal probieren. Ist aber aufwendig, da viel gemessen werden muss.
Dein Einwand bzgl. Schimmelbildung ist richtig. Ich kenne mich beruflich jedoch mit der Materie sehr gut aus. Das habe ich schon im Griff. :zwinker2:
Letzte Änderung: 30 Mär 2017 09:59 von kuhtreiber.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 30 Mär 2017 20:58 #10

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Die Glotze möchte ich eigentlich nicht verstecken. Wie kommst Du darauf?
Ist schon OK. Mein Idee war, ihn mit einem Lift im Podest zu versenken, damit Du einen feste Leinwand nutzen kannst.
Du kannst es aber auch gerne so machen wie Du es hattest.

Der Onkel Doc wäre mir zu wuchtig, da würde ich lieber zwei einzelne Subs nehmen. :cheer:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 15 Apr 2017 20:30 #11

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
So, machen wir etwas weiter mit meinem HK.
Ich habe nun Platz für 3 Sessel geschaffen. Somit habe ich ein Reverenzplatz. Die Atmos Lautsprecher stimmen so nicht wie gezeichnet. Ich möchte an der Decke eine 45° Schräge anbringen. Darin werden die Lautsprecher eingelassen. Somit strahlen sie zum Reverenzplatz. Ich konnte das nur nicht zeichnerisch unterbringen.

Ich habe das ganze auch schon mal grob aufgebaut.


Da in der Breite jeder cm zählt, kommen hinter die Lautsprecher nur die "Sauerkrautplatten" Auf der Rückseite der Lautsprecher befindet sich das Bassreflexrohr. Um dessen Wirkung zu minimieren, wird der Lautsprecher auf "small" gestellt. Weiterhin eine dickere Dämmung aufgebracht. Wird allerdings vermutlich nicht viel bringen.
Da die Seiten nun nur bedingt bedämpft werden können, möchte ich zumindest auf der Vorder/Rückseite eine 120mm dicke Steinwolledämmung aufbringen. Diese soll die Auswikung der Hauptlautsprecher minimieren. Alle werden bei ca. 80Hz getrennt. Der Rest übernimmt ein DBA.

Die Balken werden mit Teppichboden von der Wand entkoppelt.

Die Rears kommen in die Nische hinter der Heizung.


Wenn man sich die Zeichnung nun anschaut. wird man feststellen das die Sub. nicht genau gegenüber stehen.
1) Ist das problematisch?
2) Bisher hatte ich die Sub vertikal angewinkelt. Ist das bei einem DBA auch so? Sollte man das lassen?
Weitere Frage zum BDA . Wie ist das im AV zum verkabeln. Ausgang 1: 1 Chinchkabel zu den Sub an der Front, geteilt durch ein Y Kabel, Ausgang 2 das gleiche für die rückwertigen Sub, 180° verpohlt.
Oder:
Ausgang 1: Über ein Y Kabel splitting an den Sub. links, Ausgang 2 dasselbe für rechts. Die hinteren wieder 180° verpohlt.
Geht das überhaupt? Im Netz wird teilweise gesagt das man hierfür ein externer DSP benötigt. (Behringer) Mit einem AV soll das nicht gehen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 17 Apr 2017 11:11 #12

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Da die Seiten nun nur bedingt bedämpft werden können, möchte ich zumindest auf der Vorder/Rückseite eine 120mm dicke Steinwolledämmung aufbringen.
12 cm Mineralwolle bringen bis ca. 200 Hz was, darunter wird die NHZ ansteigen. Daher bin ich eher ein Freund von Folienschwingern, die es hinunter bis ca.
60 Hz bei gleicher Bautiefe geschafft hätten.
1) Ist das problematisch?
Mit einem SUB vorne und hinten lässt sich ja aauch schon ein DBA realisieren. Wenn die Subs nicht bei 1/4 und 3/4 der der Raumbreite stehen wird sich auf der Raumrückseite auch keine gleichmäßige Wellenfront bilden können. Das ist natürlich ein Kompromiss. Es egalisiert sich allerdings um so tiefer die Frequenz runter spielt. Stehen die vorderen Subs direkt an der Wand ?
2) Bisher hatte ich die Sub vertikal angewinkelt. Ist das bei einem DBA auch so? Sollte man das lassen?
Vertikal angewinkelt ? :cheer: Normalerweise ist die Membran in Richtung Raum gerichtet. Wenn Du die Subs um 90 Grad drehst, dann wird sich der Schall mit den Mainlautsprechern nicht so gut addieren können. Auch hier handelt es sich wieder um einen Kompromiss.
Geht das überhaupt? Im Netz wird teilweise gesagt das man hierfür ein externer DSP benötigt. (Behringer) Mit einem AV soll das nicht gehen.
Die meisten Verstärker haben keine zwei LFE Ausgänge bei dem man ein unterschiedliches Dealy auf beiden Ausgänge ausgeben kann. (Vielleichts gehts bei YAMAHA) .Genau dass erfordert aber die Realisierung eines DBA. Für gewöhnlich geht man also mit dem LFE direkt in eine DSP und verzweigt von dort zu den Gittern nach vorne und hinten. Die Invertierung des Signales ist dabei die einfachste Übung.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 17 Apr 2017 20:02 #13

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
Ja, die vorderen und hinteren Sub stehen ganz an der Wand.
Die angewinkelten Sub sind lediglich vorne ca. 30°unterlegt, so dass die Schallwellen leicht nach oben strahlen.
Der Yamaha und der Denon kann Sub 1 und Sub 2 getrennt einmessen. Daher müssten die Front Sub auf Sub 1 und Rear Sub auf Sub 2. So müsste das System auch die ideale Zeitverzögerung erkennen. Theoretisch zumindest. :blush:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 18 Apr 2017 20:11 #14

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 689
  • Dank erhalten: 46
Du kannst beim Yamaha im Menue einstellen wo der oder die Subs stehen.
Vorne und hinten geht. Invertieren und Abstände kannste getrennt für beide Subs einstellen.
Zumindest bei meinem 3030 ist das so.

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 19 Apr 2017 16:30 #15

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Na dann solltest Du es erst mal ohne zusätzliches DSP versuchen.
Einen DSP kannst Du dann ja immer noch anschaffen, wenn Du es mit dem YAMAHA nicht zufriedenstellend hinbekommst.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 19 Apr 2017 22:36 #16

  • Dano
  • Danos Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1403
  • Dank erhalten: 136
7resom schrieb:
Du kannst beim Yamaha im Menue einstellen wo der oder die Subs stehen.
Vorne und hinten geht. Invertieren und Abstände kannste getrennt für beide Subs einstellen.
Zumindest bei meinem 3030 ist das so.

Ja geht auch beim 3060 oder Pre 5100!

Falls Du auf ein Behringer springen möchtest solltest Du evtl. dann eher eine Vorstufe wählen (wegen XLR Anschlüsse) !

Aber mit der Yamaha kann man sehr viel einstellen, evtl. erstmal damit probieren!

VG
Daniel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 08 Mai 2017 19:14 #17

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
So, es wird wieder mal Zeit für Bilder.











Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 08 Mai 2017 19:57 #18

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Wo hast Du denn die Lochplatten her? Hast Du davon die akustische Eigenschaften?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 08 Mai 2017 21:19 #19

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
Habe ich mal ein Hänger voll bei ebay ersteigert. Nein, ich habe keine akustische Eigenschaften. Ich lege auch keinen Wert darauf, da sich die akustischen Eigenschaften im Verbund sowieso verändern. Die Wand besteht aus 4 Schichten porösen Materials mit unterschiedlichen akustischen Eigenschaften. Die Messung nachher wird zeigen was die Summe daraus ergibt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein neues kleineres Kino entsteht. 12 Mai 2017 19:36 #20

  • kuhtreiber
  • kuhtreibers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 32
So, nun ist die Decke im groben auch geschaft. Was für eine Sauerei diese Überkopfarbeit. :hell_boy:
Auf die Lochplatten kommen dann noch Gika Platten. An die Schrägen kommen die Atmos Lautsprecher. Jeder erhält natürlich ein einzelnes Gehäuse, damit sie sich nicht gegenseitig beinflussen.



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.217 Sekunden