Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Kinolautsprecher fürs Heimkino

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 10:21 #1

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Hallo liebes Forum,

da es mich schon lange gereizt hat mal echte Kinolautsprecher bei mir zu probieren, habe ich mir welche besorgt.
Es sind bisher nur Surrounds von KCS, allerdings schon die größeren KCS SR-12.

Dateianhang:

Dateiname: SR-12.pdf
Dateigröße:333 KB


Durch ihre Grösse und ihren 97db sensitivity dürfte sie mehr als genug Bums haben.
Etwas unglücklich ist die Anordnung des Horns, eine symmetrische Aufstellung dürfte so nicht möglich sein.
Aber da die Boxenmaße bei mir sowieso nicht reinpassen würden, ist DIY für das Gehäuse angesagt.

Hat das von euch schonmal wer gemacht, so ein Kino oder PA LS in ein anderes Gehäuse gepackt?
Angenommen das Horn baue ich jetzt mittig über dem TMT, wie groß sollte die Schallwand werden?
Muss an der Weiche, falls es eine gibt :zwinker2: , was verändert werden?

Aus diesem Anlass würde ich mich auch an eine Freifeldmessung ran wagen, da bräuchte ich dann auch noch Unterstützung.
Ich werde sie heute abholen und sie morgen erstmal provisorisch testen, bin sehr gespannt.

Viele Grüsse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 14:34 #2

  • Airmotion
  • Airmotions Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 37
Hallo Robert,

ich frag jetzt einfach mal was meinst Du mit symetrischer Anordnung ?
Im Prinzip kann man Gehäuse schon anders bauen.
Der von Dir ist ja für Wandmontage mit geringer Tiefe,
Diese solltest man auch einhalten. Das Gehäuse um den Teifmitteltöner sollte auch die gleiche Fläche beibehalten.
Da geht es um linearitäten die man erreichen will.
Wo der Hochtöner ist, ist meist nicht so wichtig. Hat ja eh eine Hornöffnung.
Diese Lautsprecher sitzen ja meißt sehr hoch unter der Decke.
Das wird das Abstrahlverhalten beeinflussen und sollte bei der Montage berücksichtigt werden.
Inwieweit der LS linear ist , musst halt dann messen. ist ja fürs Kino für größere Räume gedacht.

Gruß Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 15:44 #3

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1355
  • Dank erhalten: 218
Hallo Robert

ich würde ein Testgehäuse bauen. Wie der Chris schon schreibt ist das Tieftongehäuse volumenmäßig wie das Original zu wählen.
Da der Lautsprecher eine Schallführung = Horn hat, ist die Breite der Schallwand egal.
Hinsichtlich Weiche: Würde ich erst mal so lassen und den Testlautsprecher Freifeld messen.
Es ist halt ein zwei Wege Lautsprecher bei dem der Mittel/Tiefton bis 1500hz spielt. Wäre mir zu hoch getrennt bzw. würde 3 Wege mit echtem Mitteltöner bevorzugen.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 15:51 #4

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1336
  • Dank erhalten: 174
Aber da die Boxenmaße bei mir sowieso nicht reinpassen würden, ist DIY für das Gehäuse angesagt.

Im Ernst jetzt, 50x50 passt nicht. ? :unsure:

Etwas unglücklich ist die Anordnung des Horns, eine symmetrische Aufstellung dürfte so nicht möglich sein.


Das spielt doch bei Surrounds überhaupt keine Rolle. :sbier:

Chris hat die eigentliche Problematik schon angesprochen.
Wenn du das tatsächlich umbauen musst, würde ich das Horn unter dem LF Treiber einbauen und auf entsprechende Höhe bei der Aufstellung achten.


Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 20:09 #5

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Hallo ihr 3, danke für die Teilnahme.

Chris: Ich meinte mit symmetrischer Anordnung das der Hochtöner mittig vom Gehäuse/Schallwand sitzen sollte.
Ich habe vor diese LS als FCR zu benutzen wenn mir die zusagen.

Jochen: Ja das Volumen soll gleich bleiben, beim Freifeld messen brache ich Unterstützung, ebenso beim interpretieren der Messergebnisse.

Junior: Um sie zwischen die DBA Boxen zu setzen müssten sie etwas schmaler sein.
Vorerst sollen sie ja nicht als Surrounds eingesetzt werden sondern als Hauptkanal.

Grüsse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 20:24 #6

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1336
  • Dank erhalten: 174
Vorerst sollen sie ja nicht als Surrounds eingesetzt werden sondern als Hauptkanal.

Oh, hoffentlich bist du damit zufrieden. Dafür sind die eigentlich etwas unterdimensioniert. :poppy:
Falls dir der eigentliche Charakter gefällt gibts noch ein Angebot in den Kleinanzeigen, falls du Interesse hast:

www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/kcs-...r/784867161-172-9465


Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 20:42 #7

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Was meinst du mit unterdimensioniert? Gegenüber meinen jetzigen doppelt so groß.

Die habe ich gesehen, aber nun wirklich zu groß für mich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 04 Jan 2018 22:13 #8

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
So jetzt noch schnell meine ersten Eindrücke beim abholen.

Die LS standen in einem fast nackten Raum und ich konnte eine kurze Hörprobe genießen.
Nach den ersten Sekunden war klar, das ist es, das ist der Sound der mir im Vergleich zu einem echten Kino immer gefehlt hat.
Es muss das Horn sein, diese kräftigen Mitten/Höhen habe ich in meinem Kino nie gehabt und doch irgendwie vermisst.
Souverän spielen sie ohrenbetäubende Lautstärken mühelos an einem Denon AVR 1911.

Von der äusseren Erscheinung her sind sie günstig gemacht, aber darauf kommt es ja erstmal nicht an.

Morgen werde ich sie provisorisch hinter meine LW stellen und erste Tests machen.
Hier noch ein Bild vom Fang :woohoo:



Letzte Änderung: 04 Jan 2018 22:15 von Robert81.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 05 Jan 2018 07:04 #9

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1355
  • Dank erhalten: 218
Hallo Robert
Jochen: Ja das Volumen soll gleich bleiben, beim Freifeld messen brache ich Unterstützung, ebenso beim interpretieren der Messergebnisse.

Klar, kein Problem. Ist gar nicht so schwer. Vielleicht kannst Du beim Testgehäuse auch den Mittel/Hochton vom Horn getrennt aufbauen (2 Gehäuse), dann könnten wir auch gleichzeitig die Sprungantwort optimieren. Wenn Du soweit bist sag einfach Bescheid, dann helfen wir Dir.
Um sie zwischen die DBA Boxen zu setzen müssten sie etwas schmaler sein.
Das ist kein Problem.

Ich freu mich für Dich, dass Dir der Sound so gut gefällt. Optisch sehen die auch gut aus muß ich sagen.
Hatte ja auch jetzt 2 Jahre großere Hörner und fand die gut. Mir haben aber eindeutig die Mitten gefehlt. Bei den Hörnern ist es allerdings enorm wichtig eine gute Raumakustik zu haben sonst kippen die sehr schnell ins nervige.
Günstig gemacht sind die meisten Kinolautsprecher sie ich bisher gesehen habe (Auf das Gehäuse bezogen). Da frag ich mich auch immer warum ich selber so einen Aufwand mache. Aber bau das Gehäuse trotzdem bitte sehr stabil. Vielleicht lässt sich der Sound ja noch verbessern.

Übrigens: die Lautsprecher die der Junior verlinkt hat sind preislich ein echtes Schnäppchen. Wenn Du auf Hornsound stehst würde ich mir Die tatsächlich mal anhören.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 05 Jan 2018 08:55 #10

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Ich hatte den Verkäufer schon angeschrieben, aber er verkauft wohl nur die Unterteile ohne Hörner.
Hab ich nicht verstanden aber ok, Die sind sicher super, aber wirklich viel zu groß für mich leider.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 05 Jan 2018 15:50 #11

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1336
  • Dank erhalten: 174
..er verkauft wohl nur die Unterteile ohne Hörner.


Ich hatte mich schon gewundert warum die so günstig sind. :silly:

Wenn du vorher noch kleinere Frontspeaker hattest vergiß was ich geschrieben habe.
Einige von uns hier haben Quadratmeter von Membranfläche im Einsatz und sind demzufolge total verwöhnt. :zwinker2:

Dabei gehts auch weniger um die maximale Lautstärke, die hält auf Dauer sowieso keiner aus, sondern mehr um die Dynamikeigenschaften im Bassbereich.
Die meisten (älteren) Surrounds, vor allem aus dem Profi Bereich, sind ja auf eine Trennung bei 80 Hz ausgelegt.
Dementsprechend muß dann eben auch der LFE Bereich ausgelegt sein.

Zu der Thematik gibts hier bei den Beteiligten unterschiedliche Ansätze und Philosophien. :sbier:

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 05 Jan 2018 20:05 #12

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Habe heute provisorisch die LS als FCR hinter die LW gepflanzt und getestet und bist gemessen.
Vorab hat es mich gewundert das der Pegel der KCS gegenüber der SB36 nur 1dB lauter war.

Alles kurz eingependelt und ab ging es: Rage Against The Machine; Muse; The Sounds; Daft Punk; Korn; Phil Collins; Beginner; Tracy Chapman

Alles was die Geräte hergaben, Vorstufe stand auf +5, der Wahnsinn. Keine Matsch und kein verzerren alles sauber und auf den Punkt.
Der Hohe Wirkungsgrad kommt den L15D zugute, sie sollen ja 150W bei 8 Ohm liefern und damit lässt sich einiges anstellen.

Ich habe sie nur am Anfang FullRange laufen gehabt und dann aber bei 100HZ getrennt wie die SB36 zuvor.
Man könnte sagen: der Kreis schließt sich, hab ich mein DBA noch nie so "passend" und ebenfalls auf den Punkt wahrgenommen wie heute.
Das scheint viel besser zu harmonieren, den auch das DBA lief voll mit 115dB können das gewesen sein.
Auch ein paar Testszenen wurden durchgespielt, John Wick in der Disco der Hammer.
So jetzt habe ich genug geschwärmt und komme wieder runter, alles subjektiv halt.

Ich habe auch mal gemessen, das sah allerdings nicht so prickelnd aus und eigentlich noch schlimmer wie mit den SB36.
Da durfte sich dann der REW EQ austoben und dem MiniDSP sagen welche Filter es zu setzen hat.
Auch danach war es immer noch atemberaubend.

Dann habe ich eine mal auseinander genommen, wollen doch mal sehn was da drin steckt.
Keine große Überaschung, keine aussagekräftigen Labels dran. aber seht selbst.


















Letzte Änderung: 05 Jan 2018 20:09 von Robert81.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 06 Jan 2018 13:13 #13

  • Airmotion
  • Airmotions Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 37
Sehr interresant,
das muss ein Piezo Hochtonhorn sein.
Dieser braucht keinen Kondensator .
Hier ist nur eine Spule vor dem Tieftöner , der ihn mit 6dB ausblendet.
Der Hochtöner hat ebenfalls eine Spule mit Widerständen vorgeschaltet, die den Hochtonanstieg dämpfen !

Das ist nicht unbedingt von Nachteil für die Dynamik.
Natürlich ist die linearität nicht optimal.
Wie schon geschrieben sind solche LS für unter Deckenmontage und nicht als Direktstrahler gebaut.
Dann ist dies nicht notwendig.
Mit einem z.B. MiniDSP kann man dies linearisieren.

Gruß Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 06 Jan 2018 15:08 #14

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Piezo Hochtonhorn? Das verbinde ich immer mit sehr hohen Frequenzen. Das Horn fängt bei 1500Hz an zu spielen.

Eine Korrekturdatei habe ich schon per REW erstellen lassen und ins MiniDsp geladen.
Die Messung sieht dann schon besser aus aber sicher mit viel Luft nach oben, für ein Provisorium ok.



Nachtrag: Einen Kondensator gibt es auf der Platine, ist nur schwer zu sehen weil er die gleiche Farbe hat.
Letzte Änderung: 06 Jan 2018 16:30 von Robert81.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 06 Jan 2018 19:37 #15

  • Airmotion
  • Airmotions Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 290
  • Dank erhalten: 37
Ah ja jetzt der gelbe !
Ja Piezo ist nicht zu zerstören.


Gruß Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 10 Jan 2018 15:08 #16

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Ich habe ein bissl rumgeplant um auf die möglichen Gehäusemaße zu kommen.
Das Volumen der Original Box sind ungefähr 47L, das würde ich beibehalten und sie auch 25cm tief machen wie auch die Subs,
damit sie bündig zwischen die Subs des vorderen Arrays passen.

Ich weis nur nicht ob die Position des Horns so OK ist, aber einen andere Stelle gibts ja auch nicht B)
seht selbst:



Was denkt ihr? Eigentlich erstmal ganz easy oder?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 10 Jan 2018 15:20 #17

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1355
  • Dank erhalten: 218
Hallo Robert

ich denke das paßt so. Horn kann da bleiben.
Würde das Bassreflexrohr allerdings vielleicht zur Seite machen damit du den "Wind" nicht abbekommst.
VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 10 Jan 2018 15:49 #18

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Meinst du mit "Wind" wirklich Wind? oder hat das akustische Gründe? Da sowieso die LW davor ist sollte
am Sitzplatz kein Luftzug ankommen :-)

Vielleicht könnte man sie auch geschlossen bauen, oder statt des Bassreflexrohres einen Kanalausschnitt machen.

Was hat es mit diesem Schwamm ähnlichen Zeug in dem BRR auf sich? das müsste man auch noch mit berücksichtigen oder?
Letzte Änderung: 10 Jan 2018 15:50 von Robert81.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 10 Jan 2018 15:54 #19

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1355
  • Dank erhalten: 218
Meinst du mit "Wind" wirklich Wind? oder hat das akustische Gründe? Da sowieso die LW davor ist sollte
am Sitzplatz kein Luftzug ankommen :-)
Ich meinte tatsächlich Wind wenn man mal ordentlich Pegel fährt. Hatte das Vergnügen schon.

Ist der Schwamm durchlässig, porös? Falls nein dann ist das schon quasi wie ein geschlossenes Gehäuse.
Ich würde einfach mal mit und ohne messen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kinolautsprecher fürs Heimkino 10 Jan 2018 16:22 #20

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 259
  • Dank erhalten: 26
Ist durchlässig.
Der Schwamm hat Ähnlichkeit mit so einem groß porigen Wellnessschwamm nur aus PVC. (oder so ein Insektenschwamm fürs Auto)
Ist im Rohr angeklebt.

Was ich noch gesponnen habe ist 2 TMT ins Gehäuse zu setzen, dann hätten die aber nur noch 4 statt 8 Ohm an der Weiche.
Ob es was bringt und überhaupt von Vorteil ist weis ich nicht. Anordnen geht dann auch nur nebeneinander.

Das Bi-Radial Horn ist auch richtig rum so?
Die "Arschbacken" links und rechts und hat damit Horizontal eine breitere Abstrahlung als vertikal?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden