Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: SACD rippen

SACD rippen 28 Apr 2011 19:58 #1

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9293
  • Dank erhalten: 702
Bisher gab es nur die Möglichkeit die Musik eines SACD Players analog auszugeben und das Signal mit einer guten Soundkarte wieder aufzuzeichnen.

So war die SACD für den PC eher ein No GO.

Heute ist es möglich mit einem modifizierten Player, die Originalqualität von 96 khz und 24bit, an 6 digitalen S/PDIF aufzuzeichnen

Hier ist die Kurzfassung einer möglichen Audiokette
“ Modified Oppo-DV980H (3 x stereo coaxial S/PDIF) -> 3 x M-Audio Delta 1010LT -> Adobe Audition -> SurCode MLP Encoder -> DiscWeder Chrome II -> DVD-A iso ”

und hier ein Link für alle die es noch genauer wissen wollen

>>> Digital SACD Ripping Guide

Gruß Latenight
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: SACD rippen 30 Apr 2011 01:11 #2

  • Captain Kirk
  • Captain Kirks Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Live long and prosper
  • Beiträge: 877
  • Dank erhalten: 33
Hi Andi,

coole Sache, aber ich finde recht aufwendig für die paar interessanten SACDs die es so gibt.

Viele Grüße
Der Captain
Beam me up, Scotty!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: SACD rippen 25 Aug 2012 06:38 #3

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9293
  • Dank erhalten: 702
Nach dem ich meine Liebe für SACD´s neu entdeckt und auch die ganze Hardware schon im Haus habe, bin ich dem Thema SACD Rip weiter auf den Grund gegangen.

Es gibt einen modifizierten Oppo93 Player. Der könnte SACD Material mit 88.2khz an den SPDIF Ausgang der digitalen Platine >>> Vanity93 ausgeben.



Durch ein Coax Kabel würde das Musiksignal dann im PCM Format zum Eingang einer externen Soundkarte ausgeben werden. Das Signal kommt nun im ASIO Mixer der Soundkarte an und wird dort auch mit 88.2 Kiloherzen erkannt. Der ASIO Treiber der Soundkarte muß auf die richtige Abtastrate eingestellt werden. Es ist wichtig den K-Mixer von Windows zu umgehen, wenn man das ASIO Signal bitgenau aufzeichnen und eine genaue Kopie des Datenträgers aufzeichnen möchte.


Arcourate REC von Dr. Uli Brüggemann kann so etwas zum Beispiel. Er ist auch der Entwickler von Acourate PROF, das zum erstellen der FIR Filter zuständig ist. Das Programm Acourate REC ist im Prinzip sehr primitiv und einfach aufgebaut. Nach dem öffnen des Programmes zeigt es an, welche Soundkarten auf dem System erkannt wurden.

Nun wählt man die richtige Soundkarte aus. Wenn man vorher im Lapi die richtige Abtastfrequenz eingestellt hat, erkennt Acourate REC auch die Samplerate. Einfach 88.2 khz anklicken und die Eingänge auf denen das Musiksignal anliegt. In meinem Fall wäre das Coax L + R. Nun Start drücken und den SACD Titel zum abspeichern eingeben.


Bis dahin wäre die Scheibe aber nur als eine bitgenaue 1:1 Kopie auf dem Rechner.
Jetzt kommt >>> Audacity ins Spiel. Wenn man mit dem WAVE Editor das aufgenommene File aufruft bekommt man das ganze File auch am Bildschirm dargestellt. Man kann in dass WAVE auch beliebig reinzoomen. Jetzt markiert man mit der Maus, alle Stellen des SACD Files bei dem Ruhe herrscht und schneidet es mit Strg+B in einzelne Tracks auseinander. Die einzelnen Lieder können nun mit > Dateien > mehrere Dateien exportieren abgespeichert werden. Dabei kann nun pro Track auch noch der Titel, Interpret und Liedname ergänzt und mit abgespeichert werden. Für den Softwareplayer kann dann noch ein Cover aus dem www gezogen werden. Fertig !

Das dumme an der Sache ist nur, dass das kopieren von SACD nicht erlaubt ist. :zwinker2:
Letzte Änderung: 31 Okt 2012 19:37 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.117 Sekunden